Saisonhalbzeit 2016/2017 bei den E-Junioren
Kreisoberliga KFV Westmecklenburg

 

Die Idee, den Spielbetrieb 16/17 der E-Junioren in zwei Leistungsklassen stattfinden zu lassen, scheint die richtige gewesen zu sein. Das Leistungsprinzip sollte Priorität haben.

So kämpfen 11 KOL-Teams um den Titel eines Kreismeisters. Noch ist dieser Titel hart umkämpft. Herbstmeister ist die SG Aufbau Boizenburg (24 Punkte) mit knappem Vorsprung vor dem Verfolgertrio Crivitz (22), SG 03 LWL/Grabow (19) und SC Parchim II (19). Es folgt ein ausgeglichenes Mittelfeld. Das Team von Cambs/Leezen wartet noch auf das erste Zählbare. Die ganz "großen" Resultate blieben ob einer gewissen Ausgeglichenheit aus (nur zwei zweistellige Ergebnisse). 36 Mal behielt der Gastgeber die Oberhand, nur 14 Mal kamen die Gäste zum Erfolg. Nur einmal gab's eine Punkteteilung.

356 Tore fielen in den 51 Partien (im Schnitt 7 Treffer pro Spiel). Dafür zeichneten 92 Spieler verantwortlich. Am erfolgreichsten netzte Justin Max Möller (SG 03/22 Treffer) ein. Mit Abstand folgen der HSV'er Florian Zahn (14) und Paul Timm (Kaliß/Dömitz/12). Bemerkenswert: Die 18 Treffer des Tabellenletzten teilen sich 10 Schützen.

Lobenswert ist das Engagement der Vereine bei der Arbeit mit dem elektronischen Spielberichtsbogen. Ebenso positiv ist die Fairness der Vereine untereinander (z.B. bei Spielverlegungen) zu erwähnen.


Kreisliga/Ost


Die 10 Mannschaften des östlichen Teils unseres Großkreises wurden in die KL/Ost eingetaktet. In dieser Staffel liefern sich Rastow und Goldberg ein beherztes Kopf-an-Kopf-Rennen (jeweils 24 Punkte). Auch ihr Torverhältnis (108 bzw. 97 Plustore) sprechen gegen die Konkurrenz, die mit Lübz und Sternberg/Brüel II (jeweils 21) die folgenden Plätze belegt.

Der Rest dürfte mit dem Staffelausgang nichts zu tun haben, somit auch keine Aufstiegsambitionen haben. Respekt und Anerkennung verdienen die jungen Mestliner Kicker, die trotz etlicher "Klatschen" den Mut nicht verloren haben. Mögen sie ihn behalten!

Das Leistungsgefälle in dieser Liga zeigt sich u. a. auch darin, dass von den 45 Begegnungen 23 zweistellig zu Ende gingen. Die Heim- und Auswärtsbilanz ist ausgeglichen (je 21 Siege). Bei 3 Partien gab's keinen Sieger.

Die 535 Treffer (12 im Schnitt pro Spiel) gehen auf das Konto von 73 Spielern. Grandios ist die Trefferquote vom Lübzer Tayler Ostertag mit 45 Toren, womit er fast 55 % der Treffer seines Teams erzielte. Die beiden Rastower Konrad Reimer (30) und Niels Jannik Hansen (26) folgen mit Abstand.

Auch die Mannschaftsverantwortlichen dieser Staffel setzten die "Forderung" elektronischer Spielberichtsbogen prima um.


Kreisliga/West


In der Weststaffel "duellieren" sich 12 Mannschaften. Unangefochtener Spitzenreiter - ohne auch nur einen Punkt abzugeben - ist TSV Empor Zarrentin (33 Punkte). Die Schaalseestädter sind somit erster Aufstiegsaspirant. In der Verfolgung kämpfen Lübtheen und Rastow II (bereits 8 Punkte zurück). Wittenburg führt das Mittelfeld an (21 Punkte). Der "Reserve" des Spitzenreiters blieb der erste Punkterfolg bisher versagt. Relativ torhungrig zeigten sich die jungen Kicker dieser Liga. 624 Mal wurde eingenetzt (10 Treffer im Schnitt). Johannes Maletzki vom Spitzenreiter führt die Liste der 90 Torschützen mit 41 Treffern an. Nicht minder erfolgreich waren Leo Schäfer (Rodenwalde) und Ben Morland (RastowII/jeweils 34 Tore). Bei 21 Begegnungen stand am Ende ein zweistelliges Ergebnis. 35 Mal siegte der Gastgeber, 27 Mal der Gast. Nur eine Partie endete Remis.

Nach anfänglichen Problemen mit der "Elektronik" fuchsten (!) sich die Vereine fix ein.

Die Rückrunde beginnt im März mit einigen Nachholespielen.

Der Staffelleiter bedankt sich bei allen Teams mit ihren Aktiven und Verantwortlichen für

den  guten Saisonverlauf, wünscht einen guten 2017'er Start.

 

M. Siemer

(Staffelleiter)

Die Aktion "Danke Schiri" wird vom DFB ab sofort wieder jährlich durchgeführt.        (Foto: DFB)

 

Sehr geehrte Vereinsvertreter, hallo Sportfreunde,

 

der Deutsche Fußball-Bund führt wieder jährlich die Ehrungsveranstaltung "Danke Schiri" durch. Bedacht werden dabei Schiedsrichter aus jedem der 280 Fußballkreise in Deutschland. In jedem der 21 Landesverbände werden daraus drei Landessieger augezeichnet - jeweils in den Kategorien Schiedsrichterinnen, Schiedsrichter U 50 und Schiedsrichter Ü 50. Ausschlaggebend sind dabei Kriterien wie Engagement in der Gruppe, Unterstützung für junge Schiedsrichter, Einsatz in der Schiedsrichterwerbung oder soziales Engagement. Ausgezeichnet werden Schiedsrichter, die im Amateurbereich bis einschließlich Regionalliga oder 2. Frauen-Bundesliga pfeifen.


Damit auch unser schöner Kreisfußballverband bedacht wird, ist Eure Mithilfe gefragt. Bitte meldet uns engagierte und verdiente Unparteiische aus Eurem Verein – gerne mit einem begründenden Satz dazu – jeweils in den bereits genannten Kategorien:
 

• Schiedsrichterinnen
• Schiedsrichter U 50 (unter 50 Jahre)
• Schiedsrichter Ü 50 (über 50 J.)

 

Vorschläge nimmt der Schiedsrichterausschuss gerne bis zum 1. Dezember 2016 entgegen und leitet diese entsprechend an den Landesfußballverband M-V weiter. Verwendet dafür bitte den unten hinterlegten "Meldebogen" und sendet ihn ausgefüllt an eine der folgenden E-Mail-Adressen:

  • totschmann@googlemail.com
  • torsten.schuenemann@lfvm-v.evpost.de (nur übers ePost-Fach des LFV möglich!)

Vielen Dank!!!

Meldebogen "Danke Schiri"
Vorlage für Vereinsvertreter, um verdiente Sportkameraden im Schiedsrichterwesen für die Aktion des DFB vorzuschlagen bzw. zu nominieren.
161021_DFB_Danke Schiri_Meldebogen_inter[...]
PDF-Dokument [667.3 KB]
KFV Westmecklenburg e.V.
An der Laak 41
19230 Hagenow
Telefon:
Mobiltelefon: 0172 3694601
Fax: 03883728418
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
KFV Westmecklenburg e.V. Wolfgang Gottschling, Torsten Schünemann