30 Jahre VfB Goldenstädt!!!

Am 21.06.1990 haben Dietmar Müller und Maik Kaiser den alten, abgemeldeten Verein Traktor Goldenstädt wieder zum Leben erweckt.
Der Anfang gestaltete sich sehr schwierig. Es gab eine Menge an Papierkram und beide schlugen sich oft die Nächte um die Ohren.
Eine Satzung wurde damals von einem Verein in Schleswig Holstein übernommen, da wir keine eigene besaßen. Vordrucke, wie heute, gab es nicht.
In einer Abstimmung der Spieler, passive Mitglieder gab es keine, wurde beschlossen dem Verein einen neuen Namen zu geben, VfB Goldenstädt e.V..
1992 wurde der Name dann von Traktor Goldenstädt in VfB Goldenstädt e.V. geändert.
Als erster Sponsor des Vereins wurde die Firma Altmetallverwertung Dietmar Schröder gewonnen. Diese unterstützte den VfB jahrelang und half dem neuen Verein auf die Beine.
Heute 30 Jahre nach der Gründung, steht immer noch einer der Gründer dem VfB Goldenstädt treu zu Seite und zwar Maik Kaiser , der Vorstandsvorsitzende.
Der Verein stellte zusammen mit der Gemeinde Goldenstädt einiges auf die Beine.
Im Jahr 1999-2000 wurde das marode Sportlerheim komplett saniert und umgebaut, unsere Spieler haben zahlreiche freiwillige Arbeitsstunden geleistet. Ohne deren Einsatz hätte das Projekt so nicht geklappt.
Im Jahr 2000 wurde der komplette Sportplatz erneuert, der alte Rasen und Boden wurden abgetragen und neuer Untergrund geschaffen.
Die neue Sportanlage wurde dann feierlich übergeben und es gab zur Einweihung ein Freundschaftsspiel zwischen den Sponsoren und dem VfB Goldenstädt. Highlight war an diesem Tag, dass der Spielball per Hubschrauber eingeflogen wurde, Hans Bergmann übergab den Spielball.
Der VfB Goldenstädt ist eine feste Größe in der Gemeinde aber auch im KFV-WESTMECKLENBURG.
Sportliche Erfolge waren unter anderem der Gewinn des Kreispokals und der Aufstieg in die Bezirksklasse, in der wir 10 Jahre gespielt haben.
In den 2000 Jahren hatte der VfB Goldenstädt drei Männermannschaften im Spielbetrieb, dazu eine Altherrenmann und vier Jugendmannschaften.
2013 gewannen unsere B-Junioren den Kreispokal und im folgendem Jahr stieg unsere A-Junioren in die Landesliga auf, noch heute spielen einige dieser Jungs beim VfB Goldenstädt.
Aktuell ist der VfB Goldenstädt als Tabellenführer der Kreisliga-Ost in die Kreisoberliga aufgestiegen.

 

Im Jahr 2019 erhielt Maik Kaiser die Ehrennadel des KFV Westmecklenburg e.V. in Gold und die Verdienstnadel des KSB.


Ohne die Unterstützung unserer zahlreichen Sponsoren hätten wir all das nicht erreichen können und könnten heute nicht unseren 30. Geburtstag feiern.

Danke an alle die zu diesem Erfolg beigetragen haben.

 

Maik Kaiser
Vorstandsvorsitzender

 

Bilder VfB Goldenstädt

Vorstands Sitzung vom 17.06.2020

Parchim Auf der Vorstandssitzung des KFV Westmecklenburg e.V.am 17.06.2020, die unter dem Vorsitz von Alfred Huschka stand, war der Spielbetrieb eines der Schwerpunktthemen.

Bekanntlich wurde die Spielzeit 2019/2020 ohne weitere Spiele zum 30.06.2020 beendet.

Das betrifft auch den Kreispokal. Die SG Aubau Boizenburg II wird, als der Verein mit der Besten Platzierung der verbliebenen Vereine, für den Landespokal gemeldet. In

der Kreisoberliga haben die SG Aufbau Boizenburg II, SG Marnitz/Suckow und Aufbau Sternberg I auf das Aufstiegsrecht verzichtet. Damit hat der KV keinen Aufsteiger für die Landesklasse. Da gleichzeitig der Wittenburger SV und Warsow auf

eigenen Wunsch für die kommende Spielzeit nicht mehr für die Landesebene gemeldet

haben, sind 18 Vereine in der Spielzeit 2020/2021 für die Kreisoberliga des KV Spielberechtigt. Für die Kreisliga haben 28 Vereine die Meldung abgegeben.

Der Landesfußballverband MV hat noch keinen Termin für einen Rahmenspielplan

zur Saison 2020/2021 an die Sechs Kreisverbände Bekannt gegeben.

Es wurden in den Kreisverbänden Arbeitsgruppen Spielbetrieb gebildet, die auch

die Staffeleinteilungen festlegen werden.

 

Bild : KFV

DFB Verdienstnadel für Wolf-Rüdiger Hilgenstock

Ein Geburtstag ist in der Regel immer ein Grund zum Feiern. Für Wolf-Rüdiger Hilgenstock gab es nur wenige Tage nach seinem 80. Ehrentag am 25. Mai nun einen weiteren Grund zur Freude: Das Ehrenmitglied des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg (KFV) konnte in seinen heimischen Gefilden in Hagenow aus den Händen von Überraschungsgast Torsten Koop, Vorsitzender im Schiedsrichterausschuss des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern (LFV), die Verdienstnadel des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Empfang nehmen.

In Zeiten von Corona fielen die Gesten der Glückwunsche für die Würdigung des über vierzigjährigen ehrenamtlichen Engagements des mittlerweile pensionierten Busfahrers entsprechend distanziert aus. Dabei wäre eine herzliche Umarmung angesichts der Leistungen des ehemaligen Schiedsrichters und Funktionärs mit Sicherheit angebracht gewesen. „Seine Funktionen waren stets von hoher Gewissenhaftigkeit, Akribie, Fairness, Kameradschaftlichkeit, Disziplin und Ausdauer geprägt“, heißt es im offiziellen Ehrungsantrag für Wolf-Rüdiger Hilgenstock, der in früheren Jahren schon die goldenen Ehrennadeln des KFV und des LFV als auch die Verdienstnadel des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) verliehen bekommen hatte.

Nach einer eher kurzen sportlichen Fußballerlaufbahn als Torwart engagierte sich Hilgenstock zwischen 1967 und 1973 mehrere Jahre im Schiedsrichterausschuss des damaligen KV Angermünde, ehe satte 22 Jahre als Mitglied in der Rechtskommission und dem Schiedsrichterausschuss des KFV Hagenow folgten. Zwischen 1995 und 2009 war der diesjährige Jubilar schließlich Vorsitzender im Schiedsrichterausschuss des KFV Hagenow/Ludwigslust. Innerhalb dieser Zeit bildete der ruhige und besonnene Sportsmann nicht nur zahlreiche Unparteiische aus, sondern leitete als Schiedsrichter bis dato auch – gezählt anhand der Einträge in seinem Startbuch – stattliche 2.867 (!) Spiele. Dazu gehörten auch Begegnungen in der DDR-Liga, und so war Hilgenstock in seiner Rolle als Referee von Rügen bis Thüringen unterwegs.

Aus der Ruhe zu bringen war Wolf-Rüdiger Hilgenstock dabei nie – und das setzte sich beim Empfang der DFB-Verdienstnadel fort.

Der Vorschlag zur Verleihung der Verdienstnadel des DFB wurde vom KFV Westmecklenburg e.V. beim LFV MV eingereicht.

 

Bilder Privat und Text LFV MV

Saison 2019/2020: Quotientenregel ist Hauptkriterium für Abschlusswertungen

Auf- & Abstieg

Für die Aufstiegsregelung gilt:
Die Aufsteiger werden unter Beachtung der Auf- und Abstiegsregeln der Saison 2019/2020 des LFV bzw. der jeweiligen KFV ermittelt.

Für die Abstiegsregelung gilt:
In der Saison 2019/2020 gibt es keine sportlichen Absteiger. Alle bis zum 13. März 2020 und nach dem 15. Juni 2020 erklärten Rückzüge von Vereinen werden in sämtlichen Spiel- und Altersklassen gemäß § 9 Nr. 7 der LFV-Spielordnung behandelt. Vereine können darüber hinaus ihren freiwilligen Verzicht auf den Verbleib in einer Spielklasse mit dem verbundenen Abstieg in die nächsttiefere Spielklasse über den Vereinsmeldebogen im DFBnet im offiziellen Meldezeitraum vom 28. Mai 2020 bis 15. Juni 2020 anzeigen.

Saison 2019/2020 endet ohne weitere Spiele am 30. Juni


 Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) wird die Saison 2019/2020 zum offiziellen Spieljahresende am 30. Juni 2020 regulär auslaufen lassen. Dies hat der LFV am Donnerstagabend auf einer außerordentlichen erweiterten Vorstandssitzung gemeinsam mit den sechs zugehörigen Kreisfußball- bzw. Fußballverbänden (KFV) beschlossen. Aufgrund der derzeit gültigen Beschränkungen seitens der zuständigen Behörden hinsichtlich der Coronapandemie – unter anderem sind Großveranstaltungen bis einschließlich 31. August 2020 untersagt – werden bis zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Pflicht- und Freundschaftsspiele mehr ausgetragen. Die Saison 2019/2020 ist somit vorzeitig beendet. Eine Ausnahme bildet der Landespokalwettbewerb der Herren um dem Lübzer Pils Cup. Hier behält sich der LFV eine sportliche Durchführung der verbleibenden Partien unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausdrücklich vor.

Der noch zu bestimmende Umgang mit der Wertung der bisherigen Saisonergebnisse in allen Spiel- und Altersklassen (z.B. Auf- und Abstiegsregelung) sowie die Erarbeitung von möglichen Rahmenbedingungen für die nachfolgende Saison 2020/2021 obliegt den jeweils zuständigen Verbänden. Eine Entscheidung hierzu soll am 27. Mai in einer neuerlichen erweiterten Vorstandssitzung fallen. Dabei strebt der LFV gemeinsam mit den sechs Kreisverbänden eine möglichst einheitliche Lösung an. In diesem Zusammenhang wird eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von Ulf Kuchel (Vorsitzender im LFV-Spielausschuss) mögliche Szenarien erarbeiten. Einigkeit besteht schon jetzt darin, dass es keine komplette Annullierung der Saison 2019/2020 geben wird.

"Hinsichtlich der zuletzt immer wiederkehrende Frage, wie es nach der über Wochen währenden Aussetzung des Spielbetriebes mit der aktuellen Spielzeit weitergehen soll, haben die Vereine nun eine klare Entscheidung. Hiermit hat der erweiterte Vorstand des LFV, an der die Kreisverbände stimmberechtigt beteiligt waren, die Grundlage für aktuelle und kommende Planungsvorhaben aller an den Fußballspielen beteiligten Vereine und deren aktive und passive Mitglieder geschaffen. Dabei möchte ich festhalten, dass wir den Beschluss für alle Alters- und Spielklassen des Fußballsports auf Landes- und Kreisebene zeitnah im Sinne des deutlichen Votums der Vereine, welches uns durch die Onlinebefragung vorlag, getroffen haben“, erklärt LFV-Präsident Joachim Masuch.

Hinsichtlich der weiteren geplanten Vorgehensweise fügt der 70-Jährige ergänzend hinzu: "Nunmehr gilt es, im Mai die Umsetzung dieses Entscheids vorzunehmen. Mit Unterstützung der gebildeten Arbeitsgruppe rückt die Wertung der Saison in den Fokus. Mit der Klarheit über den möglichen Auf- und Abstieg kann man dann auch in die Planungsphase für die neue Saison übergehen. Dabei müssen wir aber immer beachten, dass der LFV als auch die Kreisverbände weiterhin abhängig von den gültigen behördlichen Beschränkungen sind und darauf ggf. zeitnah zu reagieren ist. Wir befinden uns weiterhin inmitten einer Pandemie!“

LFV-Geschäftsführer und Leiter des Coronakrisenstabs, Bastian Dankert, sagt: "In einer sehr schwierigen Situation ist der erste Schritt nun gemacht. Dabei richtet sich unser Dank an alle Beteiligten, die bis hierhin zielorientiert mitgewirkt haben. Jetzt gilt es, für die vorzeitig beendeten Wettbewerbe entsprechenden Lösungen zu finden, obgleich man es mit Sicherheit nicht jedem Recht machen kann. Es ist sehr bedauerlich, dass dies aus den bekannten Gründen fernab der gewohnten sportlichen Entscheidungsfindung auf den Fußballplätzen stattfinden muss. Aber dieser Weg ist mit der vorzeitigen Beendigung der Saison unumgänglich.“

Die Entscheidung zur vorzeitigen Beendigung der Saison 2019/2020 in Mecklenburg-Vorpommern entspricht dem mehrheitlichen Votum der Vereine in einer zuvor durchgeführten Online-Umfrage. Hier hatten sich 81 Prozent der im Spielbetrieb befindlichen Klubs für diesen Schritt ausgesprochen. Die Gesamtbeteiligung bei der Umfrage lag bei repräsentativen 72 Prozen

06.05.2020

Nicht nur wegen Corona: Erweiterter Vorstand beschließt Ordnungsänderungen

 

§ 4 Organisation und Planung des Spielbetriebes / Nr. 11

Neue Nummer 11 • Wirksamkeit: sofort

Alter Text:
n.n.

Neuer Text:
Aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie kann der erweiterte Vorstand des LFV M.-V. bzw. können die Vorstände der Kreis- und Fußballverbände des LFV M.V. für die Spielzeiten 2019/20 und 2020/21 abweichende Regelungen zu Nr. 1 – 9 beschließen. Dies gilt insbesondere in nachfolgenden Fällen:
a) In der Spielzeit 2019/2020 kann eine Spielrunde nicht zu Ende gespielt werden.
b) Festlegungen für das Ende des Spieljahres 2019/2020 und den Beginn des folgenden Spieljahres 2020/2021, sofern Spielansetzungen über den 30. Juni 2020 hinaus notwendig werden, um das Spieljahr abschließen zu können.
c) Festlegung des Stichtages für die vor Spieljahresbeginn erforderliche Schiedsrichtermeldung.

 

Auf- und Abstiegsregelungen werden den Kreisverbänden und Vorständen überlassen

Nicht konkret geklärt sind weiterhin die Auf- und Abstiegsregelungen. In der neuen Verordnung wird dahingehend direkt Bezug auf die aktuelle Pandemielage verwiesen. "Kann eine Spielrunde aufgrund der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie nicht zu Ende gespielt werden, kann der erweiterte Vorstand des LFV M.-V. bzw. können die Vorstände der Kreis- und Fußballverbände des LFV M.-V. abweichende Regelungen beschließen", heißt es im neuen Passus. Diese Regelung betrifft vorläufig nur die aktuelle und die kommende Spielzeit. Und auch bei der Spielwertung wird den Kreisverbänden Spielraum gewährt. So könnten bereits absolvierte Partien annulliert werden, um beispielsweise den Tabellenstand nach Ablauf der Hinrunde als Maßstab für Meisterschaften, Auf- und Abstiege zu verwenden.

 

+++Umfrage des LFMV, 28.04.20+++

Mehrheit der MV-Vereine plädiert für Beendigung der Saison

Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) als auch seine sechs angeschlossenen Kreisfußball- bzw. Fußballverbände (KFV) haben bei der Online-Vereinsumfrage zum Umgang mit der aktuellen Saison 2019/2020 ein klares Votum erhalten. Demnach sprachen sich knapp 81 Prozent der teilnehmenden Vereine für eine vorzeitige Beendigung der Spielzeit im laufenden Spieljahr, welches offiziell bis zum 30. Juni 2020 läuft, aus. Als zweite Option stand die Fortsetzung der Saison mit aktuellen Tabellenständen zum nächstmöglichen Zeitpunkt zur Wahl.

Seit letzten Donnerstag waren insgesamt 371 Vereine mit Mannschaften im aktiven Spielbetrieb zum Zeitpunkt der Aussetzung Mitte März aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Schlussendlich haben 279 Vereine diese Möglichkeit genutzt. Das entspricht einer Gesamtbeteiligung von etwas mehr als 72 Prozent.

Eine endgültige Entscheidung hinsichtlich der Beendigung oder der Fortsetzung der Saison soll am nächsten Donnerstag (7. Mai 2020) auf einer erweiterten Vorstandssitzung des LFV mit den Kreisvorsitzenden getroffen werden. "Wir wollen die Vereine nicht länger im Unklaren lassen", erklärt LFV-Präsident Joachim Masuch. Angesichts der aktuellen Lage wird per Videokonferenz getagt. Das gesammelte Meinungsbild der Klubs ist für die bevorstehende Entscheidung zwar nicht bindend, gleichwohl wird es angesichts der Klarheit des Ergebnisses Einfluss auf die weitere Vorgehensweise der Verbandsverantwortlichen nehmen. Dies hatte Joachim Masuch bereits im Vorfeld der Umfrage angekündigt.

"Uns ist sehr wohl bewusst, dass es auch in den Vereinen selbst durchaus verschiedene Meinungen gab, die letztlich zu einer Stimme gebündelt werden mussten. Daher gilt den Klubs an dieser Stelle erst einmal unser Dank, dass wir innerhalb dieses kurzen Zeitraums der Online-Umfrage ein repräsentatives Ergebnis erreichen konnten", lobt Masuch. Er macht zudem deutlich: "Unabhängig vom eingeschlagenen Weg werden die weiteren notwendigen Entscheidungen hinsichtlich des Umgangs mit den Spielklassen durch die zuständigen Verbandsvorstände getroffen." In Vorbereitung darauf werden Arbeitsgruppen – unter anderem mit Beteiligung des Krisenstabs und der Spielbetriebsverantwortlichen – gebildet.

 

LFV MV

 

Liebe Vereine, werte Sportfreundinnen und Sportfreunde,
 
aufgrund der aktuellen Umstände hat sich der LFV M.-V. dazu entschieden, das laut Rahmenterminplan 2020/2021 vom 01.05. bis zum 20.06.2020 angedachte Zeitfenster zur Meldung von Mannschaften im DFBnet auf einen zunächst unbestimmten Zeitpunkt nach hinten zu verschieben. Detaillierte Informationen sind im aktuellen Artikel auf unserer Homepage zu finden.
Sobald die Öffnung des Meldefensters für die Saison 2020/21 absehbar ist, wird der LFV M.-V. selbstverständlich alle Vereine umgehend informieren.
 
Ich möchte an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass die allgemeinen Stammdaten im Vereinsmeldebogen (Offizielle Adresse des Vereins, aktive Funktionäre, ...) weiterhin dauerhaft im DFBnet bearbeitet werden können und möglichst laufend aktualisiert werden sollten.
 
Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Sportliche Grüße
---
Oliver Nitzsche
DFBnet / Wettbewerbe / Schiedsrichter
Landesfußballverband
Mecklenburg-Vorpommern e.V. 

Ende derzei ungewiss ,der  Landesfußballverband MV verlängert Aussetzung des Spielbetriebs 

 

Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) setzt den Spielbetrieb aufgrund der andauernden Corona-Krise fortan bis auf Weiteres aus. Dies geschieht mit Blick auf die aktuellen staatlichen Verfügungen als auch in Anlehnung an weitere bestehende und ggf. nachfolgende Vorgaben von zuständigen Verwaltungsbehörden. Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird grundsätzlich nur mit einer Vorankündigung von mindestens 14 Tagen erfolgen. Diese Entscheidung umfasst wie schon zuvor alle Pflicht- und Freundschaftsspiele sowie Turniere in allen Altersklassen und gilt auch für die sechs angeschlossenen Kreisfußball- bzw. Fußballverbände.

Zuvor hatte der LFV den Spielbetrieb in allen Spiel- und Altersklassen zunächst bis zum 22. März 2020 und wenig später bis zum 20. April 2020 ausgesetzt.

"Wir befinden uns weiterhin in einer schwierigen Situation, die kurz- und mittelfristige Planungen in nahezu allen Bereichen quasi unmöglich macht. Das gilt nicht nur für die Verbände, sondern natürlich auch für die Vereine und die passiven und aktiven Mitstreiterinnen und Mitstreiter des Amateurfußballs in Mecklenburg-Vorpommern. Mit der Fortführung der Aussetzung des Spielbetriebs, die sich zunächst nicht mehr an einem festen Datum orientiert, schaffen wir zumindest in dieser Hinsicht erst einmal für alle Beteiligten Klarheit", erklärte LFV-Präsident Joachim Masuch im Anschluss an eine gemeinsame Videokonferenz der Präsidenten und Geschäftsführer der DFB-Landes- und Regionalverbände. In diesem Rahmen hatten die Verantwortlichen ein einheitliches Vorgehen innerhalb des Amateurfußballs in ganz Deutschland beschlossen.

"Für den hoffentlich nicht allzu weit entfernten Zeitpunkt, an dem der Ball endlich wieder rollen kann, gilt es in Anbetracht der ungewissen Lage nunmehr verschiedene Szenarien für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs zu entwerfen und zu diskutieren", sagt LFV-Geschäftsführer Bastian Dankert, der den Corona-Krisenstab mit Vertretern aus den involvierten Ausschüssen des LFV sowie Beteiligung der KFV leitet. Weitere Entscheidungen und sonstige Informationen rund um die Entwicklung des Fußballs in Mecklenburg-Vorpommern im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind weiterhin stets aktuell auf der Internetseite www.lfvm-v.de/corona zu finden.

 

Bild und Text LFV MV

 

 Der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) wird den Spielbetrieb über den 22. März 2020 hinaus vorerst bis zum 20. April 2020 aussetzen. Diese Entscheidung umfasst alle Pflicht- und Freundschaftsspiele sowie Turniere und findet auch in den sechs angeschlossenen Kreisfußball- bzw. Fußballverbänden (KFV) Anwendung. In Zusammenhang mit der Ausbreitung des Cononavirus hatte der LFV geplante Maßnahmen im Bereich der Qualifizierung und Talentförderung schon zuvor bis zum 20. April 2020 abgesagt.

"Die Verlängerung der Generalabsage im Bereich des Spielbetriebs ist die logische Konsequenz der gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen in den letzten Tagen. Die gesamte Bevölkerung – und somit auch alle Mitglieder der Fußballfamilie – haben derzeit einfach wichtigere Dinge zu bewältigen. Die Gesundheit jedes Einzelnen steht mehr denn je im Vordergrund und gemeinsam mit den Kreisverbänden wollen wir innerhalb unseres Verantwortungsbereiches einen Teil zur Eindämmung bzw. zeitlichen Verzögerung der Ausbreitung dieser Pandemie leisten", begründet LFV-Präsident Joachim Masuch den Schritt.

Angesichts von amtlichen Verfügungen, Bestimmungen oder Empfehlungen stehen derzeit vielerorts keine Sportstätten zur Verfügung. Die meisten Vereine haben dahingehend und im Sinne ihrer gesellschaftlichen Verantwortung auch den Trainingsbetrieb eingestellt. Diese Entscheidung liegt weiterhin in der Hoheit der Klubs.

Bastian Dankert, Geschäftsführer des LFV, stellt im Zuge der Coronakrise fest: "Der Fußball rückt in dieser schweren Zeit einfach in den Hintergrund. Unseren Sport verbinden wir in erster Linie mit Freude und Spaß. Angesichts der für alle weitestgehend unbekannten Lage dominieren derzeit aber aufkommende bzw. anhaltende Ungewissheit oder sogar Angst. Wenn sich die Lage stabilisiert, kann der Fußball wieder seinen positiven Beitrag zum eigenen Wohlbefinden als auch zum sozialen Miteinander leisten. Den Zeitpunkt dafür können wir aber leider nicht direkt beeinflussen."

Ob und wie der Spielbetrieb nach dem 20. April 2020 fortgesetzt werden kann, wird in einem Krisenstab mit Vertretern aus den involvierten Ausschüssen des LFV sowie Beteiligung der KFV unter der Leitung von Bastian Dankert in den kommenden Tagen und Wochen beraten. Weitere Entscheidungen und sonstige Informationen rund um die Entwicklung des Fußballs in Mecklenburg-Vorpommern im Zusammenhang mit dem Coronavirus sind stets aktuell auf der Internetseite www.lfvm-v.de/corona zu finden. 

 

Bild und Text LFV MV

 

Am 24.01.2020 erhielt der Sportfreund Manfred Siemer ( LSV Germania 04 Kummer ) die Ehrennadel des NOFV, die ihm vom 1.Vizepräsident des LFV MV Detlef Müller, in Kummer überreicht wurde. Zu den ersten Gratulanten

zählte der 1.Vorsitzende des KFV Westmecklenburg e.V., der Sportfreund Wolfgang Gottschling. Manfred Siemer begann 1958 im Nachwuchs bei Traktor Alt-Jabel mit dem Aktiven Fußball, aber wie alle Kinder der Nachkriegsgene -

ration war auch Manfred Siemer ein begeisterter Straßenfußballer.

Während seiner Studienzeit in Greifswald schloss er sich der HSG Wissenschaft Greifswald an. Es folgten etliche Jahre bei Traktor bzw. LSV Germania 04

Kummer.

Seit 1974 ist Manfred Siemer 1.Vorsitzender des Vereins. Sportfreund Siemer war viele Jahre Staffelleiter im KFV und ist im Vorstand Traditionsbeauftragter und Protokollführer. Zu seinen sportlichen Auszeichnungen gehören die Ehrennadeln des LFV MV in Gold und Silber sowie der Sport-Oscar des KSB Ludwigslust.

 

Der Vorstand des KFV Westmecklenburg e.V. gratuliert dem Sportfreund Manfred Siemer zu dieser Auszeichnung.

 

Bild KFV Westmecklenburg e.V.

 

Göhren-Lebbin: Am Dienstagabend feierte der Landesfußballverband MV ( LFV ) in Göhren-Lebbin in der dortigen " Tenne " seinen Neujahrsempfang und nutzte

diese Veranstaltung traditionell zu zahlreichen Ehrungen. Einer der Ausgezeich -

neten war Walter Paul ( Rodenwalder SV ), der die Ehrennadel des Deutschen

Fußballbundes ( DFB ) überreicht bekam. Der RSV ohne Walter Paul - das wäre kaum vorstellbar. Mit zehn Jahren fing er in Vellahn mit dem Kicken an, spielte in der Jugend außerdem für Rodenwalde und die SG Aufbau Boizenburg.

Nach der Armee ging es bei Traktor Bernin weiter, bis der Verein 1976 aufgelöst wurde.

Am 1.April 1976 schlug die Geburtsstunde des Rodenwalder SV, mit Walter Paul als Gründungsmitglied und stellvertretenden Vorsitzenden. Für die Männer lief er noch

mit 38 Jahren auf, seine Karriere beendete er mit 53 Jahren bei den Alten Herren.

Dem Fußball blieb er weiter verbunden, als Staffelleiter und in  seinem „ Verein. Seit dem 9.November 1989 lenkt Walter Paul die Geschicke des RSV als 1.Vorsitzender.

Der Vorstand des KFV Westmecklenburg e.V. gratuliert dem Sportfreund Walter Paul zu dieser Ehrung.

 

 

Oscar „ für Günter Ferber

 

Göhren-Lebbin: Sechs strahlende Siegertypen und Sieger brachten die Ehrenamtsauszeichnungen vom Landesfußballverband MV ( LFV ) auf dessen

Neujahrsempfang gestern Abend hervor. Vor rund 150 Gästen in der „ Tenne „

in Göhren-Lebbin wurden die Persönlichkeiten in enger Zusammenarbeit u.a.

mit dem LFV-Partner medienhausnord für ihr engagiertes Wirken im Vereinsleben

des Fußballsports ausgezeichnet.

Den krönenden Abschluss der knapp zweistündigen Veranstaltung bildete die Übergabe des Goldenen Balls im Bereich Ehrenamt. Den von medienhausnord

unterstützten Preis nahm Günter Ferber von der SG Aufbau Boizenburg aus den

Händen vom LFV-Präsident Joachim Masuch sowie dem Geschäftsführer des

medienhausnord Andreas Gruczek und dem Vizepräsidenten des DFB Dr. Rainer

Koch entgegen. Der 80 Jährige Ferber ist seit mehr als sechs Jahrzehnten nicht

nur Mitglied der SG Aufbau und ihrer Vorgängervereine., er hat sich von Anfang an  bis zum heutigen Tag in verantwortungsvoller Position eingebracht

So lenkte er 30 Jahre als Fußballabteilungsleiter ( von 1974 Bis 2004 ) die 

Vereinsgeschicke.

Der Multifunktionär organisierte den Spielbetrieb, richtete die Sportanlage her,engagierte sich in der Trainer- und Schiedsrichtergewinnung, oder bereitete die Spielkleidung vor- inklusive Waschen. 

Der Vorstand des KFV Westmecklenburg e.V. gratuliert dem Sportfreund

Günter Ferber zu dieser Auszeichnung.

 

Foto SG Aufbau Boizenburg

 

Neujahrsempfang eine gelungene Veranstaltung

Am vorgestrigen Sonntag feierten wir unseren Neujahrempfang. Hierzu waren alle ehrenamtlich Tätigen eingeladen, zudem beehrten uns lokale Politikerinnen sowie die Geschäftsführerin des Kreissportbundes.
Nachdem unsere 1. Vorsitzende Tina Griffel den Tag einleitete, ließen es sich auch Jacqueline Bernhardt (Die Linke), welche einen Teil der Getränke sponsorte (Dankeschön dafür!), die Crivitzer Bürgermeisterin Britta Brusch-Gamm und die Geschäftsführerin des Kreissportbundes Kriemhild Kant nicht nehmen ein paar Worte zu sagen.
In diesem Zuge erhielt Lisa Wermke die goldene Ehrennadel des Kreissportbundes für ihre lange Zeit im Ehrenamt. Frau Wermke ist Übungsleiterin der Senioreninnen-Sportgruppe und ist mit ihren 92 Jahren langjähriges Mitglied des SV Crivitz und immernoch fit wie ein Turnschuh!
Wir bedanken uns recht herzlich bei der Seewarte Schwerin für das tolle Buffet.
Nach den Reden und dem leckeren Essen konnten wir in den gemütlichen Teil des Tages übergehen und Jeder konnte mit Jedem in Erinnerungen schwelgen und sich über die aktuelle Lebenssituation austauschen.

Vielen Dank, an Alle die anwesend waren und diesen Tag wieder zu einer besonderen ersten Veranstaltung im Jahr 2020 gemacht haben!

Euer SV Crivitz 

 

Foto Jaqueline Bernhardt MdL

Vorstandssitzung vom 25.11.2019

 

Auf der Vorstandssitzung des KFV Westmecklenburg e.V. vom 25.11.2019 in Hagenow,wurden Zwei Veränderung im Vorstand Einstimmig mit 8/8 Stimmen beschlossen.

Mit Wirkung vom 01.01.2020 übernimmt Jürgen Schönsee die Funktion als Ehrenamtsbeauftragter vom 1.Vorsitzenden Wolfgang Gottschling.Harald Kleemann übernimmt die Funktion als Öffentlichkeitsbeauftragter von Torsten Schünemann.Die Sportfreunde Schönsee und Kleemann wurden damit auch in den Vorstand Koopiert.

 

Jahresausklang des KFV Westmecklenburg e.V.

 

Kummer: Am 29.11.2019 lud der 1.Vorsitzende des KFV Westmecklenburg e.V., der

Sportfreund Wolfgang Gottschling, den Vorstand sowie alle Mitglieder der Ausschüsse zum Jahresabschluss in die Räumlichkeiten von Germania Kummer

nach Kummer ein.

Erfreulich war die sehr hohe Beteiligung. Schön das das Ehrenmitglied des

KFV, der Sportfreund Wolf-Rüdiger Hilgenstock begrüßt werden konnte. In

seinen Ausführungen dankte Wolfgang Gottschling allen Sportfreunden für ihre

geleistete Arbeit. Dem Sportfreund Torsten Schünemann wurde mit einem

Blumenstrauß für seine mehr als Sieben Jährige Tätigkeit, im Namen aller

Sportfreunde herzlich gedankt. Torsten scheidet aus eigenem Wunsch aus dem

Vorstand zum 31.12.2019 aus. Sein Nachfolger in der Funktion als Pressewart,

der Sportfreund Harald Kleemann aus Grabow, war etliche Jahre als Schiedsrichter oder Assistent von der Kreis- bis zur Verbandsliga im Einsatz.

Aber auch als Staffelleiter der B- Junioren des Kreises Hagenow-Ludwigslust und der Bezirksliga der Männer im Bezirksverband West hat er großen Einsatz gezeigt. Der Sportfreund Jürgen Schönsee aus Hagenow, der die Funktion als

Ehrenamtsbeauftragter von Wolfgang Gottschling übernehmen wird, war viele Jahre als Schiedsrichter auf Landesebene aktiv.

Ein Dankeschön an dieser Stelle an Manfred Siemer für die super Organisation.

 

Alle ausgezeichneten Ehrenamtler des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg 2019 vor der Obstbrennerei auf dem Gut Schwechow. (Foto: KFV WM)
 

Westmecklenburg ehrt „seine“ Ehrenamtler

Schwechow / Pritzier • Es ist eines der Highlights im Veranstaltungskalender des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg (KFV WM). Einmal im Jahr werden ehrenamtlich tätige Sportfreunde ausgezeichnet, die sich in ihren Vereinen besonders verdient gemacht haben. Am 24. Oktober 2019 war es wieder so weit.

Sie alle gehören zur großen Fußballfamilie: der Platzwart, der Trainer, der Schiedsrichter, der Stadionsprecher, der Zeugwart, der Kassierer und viele weitere fleißige Helferinnen und Helfer, die mit zu einem geordneten Ablauf des Spielbetriebes und vor allem bunten Vereinsleben beitragen. Diese „guten Seelen“ haben dabei einen (ge)wichtigen Anteil am Gemeinwohl.

„Nach offiziellen Schätzungen werden im Amateurfußball in der Bundesrepublik Deutschland monatlich zwei Millionen Stunden ehrenamtlicher, nicht bezahlter Arbeit geleistet“, führte der KFV-Vorsitzende Wolfgang Gottschling im Gasthaus Pritzier aus, „das entspricht einer Wertschöpfung von veranschlagten 30 Millionen Euro.“ Grund genug, verdienten Ehrenamtlern einmal ein großes Dankeschön auszurichten. So waren 38 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus diversen Vereinen samt Partner bzw. Partnerin der Einladung des KFV nach Schwechow gefolgt.

Auf dem Gut Schwechow war für die entsprechenden Sportfreunde eine Betriebsführung in der ortsansässigen Obstbrennerei organisiert. Es gab dabei kurzweilige und interessante Erläuterungen zum Ablauf der Herstellung von Obstbränden und -geistern, zur Abfüllung sowie zum Verkauf und Versand. Aufkommende Fragen konnten gleich vor Ort geklärt und beantwortet werden.

Die Auszeichnungen selbst fanden anschließend im Gasthaus in Pritzier statt. Hier wurde die Sportfreundin Sarah Horn vom SSV Blau-Weiß Dobbertin zur KFV-Ehrenamtspreisträgerin 2019 gekürt.

Die Ehrenamtsurkunde des Deutschen Fußball-Bundes und analog dazu eine DFB-Ehrenamtsuhr erhielten jeweils Peter Goldberg, ebenfalls vom SSV Blau-Weiß Dobbertin; Manfred Janisch vom Rodenwalder SV, Udo Koch vom Hagenower SV, Matthias Pinnow vom SV Plate und Gabriele Staack vom LSV Schwarz-Weiß Eldena.

Vorgeschlagen für den Polytan-Ehrenpreis in der Kategorie Frauen wurde Lilli Marlen Janisch vom Rodenwalder SV. Zudem wurde Reiner Banke vom LSV Schwarz-Weiß Eldena die Verdienstmedaille des KFV WM verliehen.

Allen Sportfreundinnen und Sportfreunden gebühren Respekt und höchste Anerkennung für ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz. Der feierliche Anlass klang bei rustikalem Essen in gemütlicher Runde und lockerer Atmosphäre aus.

 

Allen Preisträgern ein großes Dankeschön und herzlichen Glückwunsch!

 

Schwechow / Pritzier, 24. Oktober 2019

 

Rahmenspielplan 2019/2020 der Frauen, Männer und Alten Herren

Rahmenspielplan 2019/2020 der Nachwuchsteams

KFV Westmecklenburg e.V.
An der Laak 41
19230 Hagenow
Telefon:
Mobiltelefon: 0172 3694601
Fax: 03883728418
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
KFV Westmecklenburg e.V. Wolfgang Gottschling, Harald Kleemann