Richtlinien Saison 2017/2018 – KFV Westmecklenburg

für die Spielklassen der Herren, Alte Herren und Frauen

 

1.  Gültigkeit

     Diese Richtlinien (RL) gelten zusätzlich zu den bestehenden Ordnungen des LFV M-V

     und des KFV Westmecklenburg.Bei Nichtbeachtung kann ein Strafgeld von bis zu 50,00 €

     ausgesprochen werden (§4 Abs. 9.e SpO).

 

1.1. Alle notwendigen Dokumente für Antragsstellungen und Informationen sind in der stets

       aktuellsten Form auf der Homepage des KFV Westmecklenburg zu finden.

 

2.  Spielansetzungen

     Alle Spielansetzungen sind ausschließlich dem DFBnet zu entnehmen.Die Vereine sind

     verpflichtet,sich dort ständig über den aktuellen Stand der Ansetzungen zu informieren.

     Die Spiele sind auf dem angemeldeten und angesetzten Hauptplatz auszutragen.

 

3.  Spielverlegungen und Anstoßzeit-Änderungen

     Diese Änderungen sind mindestens zwei Wochen vor dem angesetzten Spieltermin mit

     Begründung unter Beifügung der schriftlichen Zustimmung des Spielpartners aus-

     schließlich beim Obmann Spielausschuss,Alfred Huschka,  oder bei seiner Verhinderung

     beim Ansetzungskoordinator,Uwe Kanter,unter Verwendung des vom Spielauschuß des
     KFV Westmecklenburg ausgegebenen Formulars zu beantragen.

     Nach Prüfung und Bestätigung wird der neue Spieltermin ins DFBnet gestellt und den

     beteiligten Vereinen automatisch über das Mail-System mitgeteilt.

     Für die beiden letzten Spieltage erfolgen keine Spielverlegungen bzw. Anstoßzeitände-

     rungen,diesbezügliche Anträge sind nicht genehmigungsfähig.

 

4.  Freundschaftsspiel

     Freundschaftsspiele dürfen nicht an Pflichtspieltagen und,soweit die beteiligten Vereine

     noch Nachholspiele auszutragen haben,auch nicht an Nachholspielterminen ( siehe

     Terminplan) durchgeführt werden.

     Bei der Durchführung von Freundschaftsspielen haben Pflichtspiele aller Spiel- und

     Altersklassen Vorrang.

     Freundschaftsspiele  sind grundsätzlich 14 Tage vor dem Spieltermin,inAusnahmefällen

     jedoch mindestens 72 Stunden vor dem geplanten Spielbeginn,durch den gastgebenden

     Verein ausschließlich beim Obmann Spielausschuss,Alfred Huschka,oder bei seiner 

     Verhinderung beim Ansetzungskoordinator,Uwe Kanter, unter Verwendung des vom    

     Spielausschuß des KFV Westmecklenburg ausgegebenen Formulars anzuzeigen.    

     Die Spieltermine werden dann ins DFBnet gestellt.
     Ansetzer und SR-Ansetzer sind auch über einen eventl. Spielausfall unter Angabe des

     Grundes zu informieren,in diesem Fall erfolgt eine Absetzung im DFBnet.

     Der gastgebene Verein kann Wünsche zur SR-Ansetzung benennen.

     Den Schiedsrichtern und Vereinen ist es untersagt,eine Spielleitung ohne Einbeziehung

     des zuständigen SR-Ansetzers zu vereinbaren.

     Dem Schiedsrichter ist es außerdem untersagt,SR-Anforderungen direkt von den

     Vereinen anzunehmen.

 

5.  Internationale Spiele

     Internationale Spiele sind genehmigungspflichtig.Ein Antrag hierzu ist rechtzeitig vor

     dem Spieltermin über das DFBnet Postfach oder per Post beim Obmann Spielausschuss,

     Alfred Huschka,einzureichen.Die Genehmigung wird durch den Spielausschuß des KFV

     Westmecklenburg erteilt.Mit einer entsprechenden Bearbeitungszeit ist zu rechnen.

     Punkt 4 der RL ist zu beachten.

 

6.  Turniere aller Art ( Feld und Halle )

     Diese sind grundsätzlich mit einer Ausschreibung unter Verwendung des vom

     Spielausschuß des KFV Westmecklenburg ausgegebenen Formulars mindestens 10 Tage

     vor dem Turnier beim Obmann Spielausschuss,Alfred Huschka,einzureichen.

     Die Ausschreibung muß mindestens enthalten:

     Ort,Zeit,teilnehmende Vereine,Turnierleiter,Spielmodus,Schiedsrichteranforderung beim

     zuständigen SR-Ansetzer,Einhaltung der Ordnung und Sicherheit (§12 SpO ) ist

     gewährleistet.

     Für jede am Turnier teilnehmende Mannschaft ist ein Spielberichtsbogen/Teilnehmerliste

     auszufüllen,die nach Turnierende von der Turnierleitung dem für die ausrichtende  

     Mannschaft zuständigen Staffelleiter zu übersenden ist. (Turnierunterlagen)

     Bei Nichtbeachtung vorbenannter Festlegungen kann ein Strafgeld von bis zu 50,00 €

     ausgesprochen werden ( §4Abs. 9e SpO ).

 

7.  Elektronischer Spielbericht

     Der elektronische Spielbericht ist für alle Spielklassen verbindlich.Die Vereine schaffen

     entsprechend der Ankündigungen die erforderlichen Voraussetzungen.Vor Saisonbeginn

     ist durch die Vereine unter Spielberechtigungen eine gleichlautende Spielerliste

     festzulegen, aus der sie dann die Aufstellungen zum Spiel erstellen.

     Sollen weitere Spieler in der Liste aufgenommen werden,können diese ständig

     durch die berechtigten Nutzer hinzugefügt werden.

     Spieler ,die den Verein während der Saison verlassen haben,sind durch diesen inaktiv

     zu setzen.

     Bei Ausfall der elektronischen Voraussetzungen ist ein normaler Spielberichtsbogen

     ( siehe 7.2. ) mit allen notwendigen Angaben ( incl. der Spielminuten für die Torschützen)

     auszufüllen und an den Staffelleiter zu senden.Ein nachträgliches Ausfüllen des

     Online-Spielberichtes ist nicht zulässig.Dieser wird dann durch den Staffelleiter ins

     DFBnet eingepflegt.Die Meldung des Spielergebnisses im DFBnet,bis spätestens 1 Stunde

     nach Spielende,obliegt in diesem Fall weiterhin dem gastgebenden Verein.

 

7.1. Elektronischer Spielbericht ohne Ausdruck

       Erfolgt zum Spiel kein Ausdruck des Spielberichts,ist dem SR rechtzeitig vor

       Spielbeginn der Zugang zum freigegebenen Spielbericht zur Prüfung und Kontrolle

       zu ermöglichen.

 

7.2. Spielberichtsbögen ( nur Original )

       Die Spielberichtsbögen sind an den zuständigen Staffelleiter innerhalb von 24 Stunden

       einzusenden.Dazu ist von der gastgebenden Mannschaft ein Freiumschlag mit der

       Anschrift des Staffelleiters und einer Briefmarke ( Deutsche Post ) , jedoch ohne

       Vereinsabsender,dem Schiedsrichter zu übergeben.

       Der Schiedsrichter versieht diesen mit seinem Absender und ist für die unverzügliche

       Absendung ( §4 Abs. 7 SpO und §15 SRO beachten ) verantwortlich.

 

8.  Trikotwerbung

     Das Antragsformular zur Werbung auf Trikots und Hosen von Spielern ist dem Obmann

     Spielausschuß bis zum 21.07.2017 mittels Vordruck zuzusenden.Im Verlauf des Spieljahrs

     darf nur mit den Werbepartnern auf den Spielkleidungen der Mannschaften geworben

     werden,die durch den Verein angezeigt wurden.Ein entsprechender Vermerk hat am

     Spieltag auf dem Spielbericht zu erfolgen.

    

      Ergänzungen oder Änderungen sind dem Staffelleiter unter Verwendung des Vordrucks

      unverzüglich mitzuteilen.

      Anhand des übersandten Formulars wird durch den Spielausschuß eine Rechnung bzgl.

      derTrikotwerbegebühren erstellt und dem Verein zugesandt.

 

9.  Spielkleidung ( Trikot, Hose, Stutzen )

     De Spielkleidung ist vor dem Spieljahr über den Vereinsmeldebogen zu benennen und

     wird im Anschriftenverzeichnis dokumentiert.Nur damit sind die Heimspiele

     durchzuführen.Der Gastgeber und die Gastmannschaft,die eine andersfarbige

     Spielkleidung tragen muss,sind für die Einhaltung dieser Festlegungen voll verantwortlich.

     Die Regelungen unter Anschriften sind zu beachten.

 

10.Sportplatz

     Es ist der §5 Abs. 6 und 7 SpO zu beachten.Umkleidekabinen müssen gesichert sein und

     mit den Sanitäreinrichtungen einer zumutbaren Qualität entsprechen.Für den regelge-

     rechten Platzaufbau ist der gastgebene Verein zuständig,auch wenn er nicht Platzeigen-

     tümer ist.

     Um die Durchführung des Spiels auf einem als Ausweichplatz gemeldetem Kunstrasenplatz

     oder einem durch den Schiedsrichter am Tag des Spiels festgelegten Ausweichplatz

     ( Kunstrasenplatz ) zu gewährleisten,sind die Mannschaften zur Mitführung des dafür

     notwendigen Schuhwerks in jedem Fall verpflichtet.

 

11.Ordnung und Sicherheit

     Grundsätzlich gelten die Regelungen zu §12 SpO.

     Der gastgebene Verein ist für die Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit im

     Zusammenhang mit der Austragung von Fußballspielen auf den von ihm genutzten

     Plätzen verantwortlich.

     Er hat bei jedem Spiel für die Sicherung der Ersten Hilfe zu sorgen.Zumindest müssen

     ein Verbandskasten und eine Krankentrage jederzeit verfügbar sein.

     Der gastgebende Verein ist verpflichtet :

     a) den ungehinderten Zu- und Abgang der Mannschaften und des SR-Kollektivs zu

         sichern

     b) Ordner sind in der nach §12 Abs. 4a der SpO vorgeschriebenen Anzahl zu stellen

          und müssen durch Ordnerwesten erkennbar sein.Name und Anzahl der Ordner sind

          für jedes Spiel in ein Ordnerbuch,das dem Schiedsrichter vor dem Spiel zur Kennt-

          nisname vorzulegen und von ihm nach dem Spiel abzuzeichnen ist,einzutragen.

 

     Die Gastmannschaft trägt für die Einhaltung von Sicherheit und Ordnung für ihre

     mitgereisten Zuschauer Mitverantwortung.

     BeiNichtbeachtung vorbenannter Festlegungen kann ein Strafgeld von bis zu 50,00 €

     ausgesprochen ( §4 Abs. 9e SpO ) oder ein Sportgerichtsverfahren beantragt werden.

 

12.Schlechtwetter

     Grundsätzlich ist §5 Abs. 7 SpO zu beachten.

     Bei extrem schlechten Witterungsbedingungen ist bis einen Tag vor dem Spieltag durch

     den gastgebenden Verein der Obmann Spielausschuss ( Alfred Huschka, im Vertretungsfall

     Uwe Kanter ), sowie der Platzeigentümer zu verständigen,um grundsätzlich

     24 Stunden vor der Anstoßzeit  eine Entscheidung zur Spieldurchführung herbeizuführen.

     §5 Abs. 7b SpO (Ausweichplatz) ist unbedingt zu beachten.

     Der Obmann Spielausschuss informiert bei einer Spielabsage sofort die Gastmannschaft,

     den SR-Ansetzer und den Staffelleiter.Erfolgt diese Maßnahme nicht,kann nur

    durch den angesetzten Schiedsrichter am Spieltag eine Entscheidung getroffen werden

    (§5 Abs. 7a SpO ).Dazu muß der Schiedsrichter so rechtzeitig von der Heimmannschaft

    angefordert werden,daß die Gastmannschaft noch vor der Abreise informiert werden kann.

    Eine rechtzeitige Kontaktaufnahme ( Abreisezeit und Telefonverbindung absprechen )

    mit der Gastmannschaft ist erforderlich.Die Fahrkosten und Telefongebühren trägt

    der platzbauende Verein.

    Bei einer Spielabsage durch den Schiedsrichter ist der Obmann Spielausschuss und der

    Staffelleiter durch den gastgebenden Verein in Kenntnis zu setzen ( wer hat abgesetzt ).

    Punkt 13 dieser Richtlinie ist zu beachten.

 

13.Spielausfälle

     Alle Spielausfälle werden kurzfristig zum nächstfolgenden Nachholspieltermin laut

     Rahmenterminplan angesetzt.

     Eine Meldung in das DFBnet ist vorzunehmen.

 

14.Schiedsrichter

     Die Kreisspielklassen werden wie folgt angesetzt :

     Pflichtspiele,Freundschaftsspiele,Turniere Feld/Halle der Kreisspielklassen,falls sie

     gastgebende Mannschaft sind,durch den SR-Ansetzer des KFV Westmecklenburg.

     Es ist den Schiedsrichtern und den Vereinen untersagt,eine Spielleitung ohne Hinzuziehung

     des zuständigen SR-Ansetzers zu vereinbaren (Ausnahme: Nichtantreten des angesetzten

     Schiedsrichters ).

 

15.Hallenmeisterschaften

     Diese werden für Alte Herren,Frauen und Herren in Abhängigkeit von den Terminen

     für eine Hallennutzung durchgeführt.

     Dazu ergehen gesonderte Ausschreibungen.

 

16.Ergebnismeldung

     Bei Verwendung des elektronischen Spielberichts erfolgt die Ergebnismeldung

     automatisch.

     Bei Ausfall des elektronischen Spielberichts sind die Vereine verpflichtet,eine

     Ergebnismeldung für alle Spiele vorzunehmen.Diese hat bis spätestens eine Stunde

     nach Spielende am Spieltag über das DFBnet:www.dfbnet.org oder App ( DFBnet 1:0 )

     durch den platzbauenden Verein zu erfolgen.Hierzu ist es erforderlich ,in der Geschäfts-

     stelle des LFV M-V eine Benutzerkennung für den Verein zu beantragen.Mit Übergabe

     dieser erhält der Verein eine Anleitung zur Verfahrensweise.

     Bei Störungen des DFBnet ist unbedingt der jeweilige Staffelleiter zu informieren.

     Bei Nichtbeachtung vorbenannter Festlegungen wird ein Strafgeld in Höhe von 25,00 €

     pro Meldepflicht im Erwachsenenbereich ausgesprochen.

 

17.Freier Eintritt

     Freier Eintritt ist Personen,welche sich durch Ausweise des DFB,des NOFV oder des

     LFV M.-V. bzw.durch gültigen Schiedsrichterausweis (Spieljahresverwerk ) legitimieren

     können,zu gewähren.Dieses gilt für Feld- und Hallenspiele.

 

18.Finanzen

     Für alle Zahlungsbeträge werden durch den KFV Westmecklenburg Rechnungen bzw.

     Gebührenbescheide zugesandt.

     Die finanziellen Beträge/Gebühren sind dann termingerecht nur auf das Konto des

     KFV Westmecklenburg bei der Sparkasse Mecklenburg-Schwerin

     IBAN : DE59 140520001728909933 , BIC : NOLADE21LWL einzuzahlen.

19.Automatische Sperren

     Die gelben Karten und gelb/gelb-roten Karten sind in §32 Abs. 1-3 der

     Rechts- und Verfahrensordnung des LFV M.-V. geregelt.

 

20.Feldverweise oder Vorkommnisse

     Die diesbezüglichen Verfahren sind in §24 der Rechts- und Verfahrensordnung des

     LFV M.-V. Geregelt.

     Sobald der Schiedsrichter auf dem Spielberichtsbogen einen Feldverweis oder

     ein besonderes Vorkommnis eingetragen und der betreffende Verein diese Eintragung

     mit der Unterschrift/Kennung auf dem Spielberichtsbogen zur Kenntnis genommen hat

     ( §4 Abs. 7 SpO ),kann dieser Verein innerhalb von sieben Tagen eine schriftliche

     Stellungnahme zu dem Vorgang an den zuständigen Staffelleiter senden.

     Andernfalls ergeht die Entscheidung ohne Stellungnahme des betroffenen Vereins.

 

21.Veranstaltungen des KFV Westmecklenburg

     Die Teilnahme an den Spieljahreseröffnungen und den anderen Einladungen des

     KFV Westmecklenburg sind für die eingeladenen Vereine und Schiedsrichter Pflicht.

     In begründeten Ausnahmefällen ist der Einladende unverzüglich zu informieren.

 

22.Ersatzspielerbänke und Coaching-Zone

     Diese sind gemeinsam an einer Seitenlinie (Wechselseite ) aufzustellen bzw.

     einzurichten.

     Dort dürfen sich nur die Auswechselspieler und Teamoffiziellen ( Trainer,Betreuer,

     Funktionäre und das medizinische Personal ) der am Spiel beteiligten Vereine,maximal

     15 Personen befinden ( 7 Auswechselspieler und 8 Teamoffizielle,§23 DFB-Durchführungs-

     bestimmungen zur DFB-SpO ).Dieser Personenkreis,der sich jederzeit korrekt verhalten

     muss,ist durch gleichlautende Eintragungen im elektronischen Spielbericht festgelegt.

     Die Coaching-Zone erstreckt sich einen Meter auf jeder Seite über die Breite der

     Ersatzspielerbank hinaus und bis einen Meter an die Seitenlinie heran.Sie ist mit

     Begrenzungslinien oder anderen Markierungen ( z.B. Kegeln ) zu kennzeichnen und darf

     grundsätzlich während des Spiels nicht von den o.g. Personen verlassen werden.

     Begibt sich ein Teamoffizieller zu den sich aufwärmenden Wechselspielern ist er

     durch ein gleichfarbiges Leibchen/Überziehhemd zu kennzeichnen.

     Teamoffizielle dürfen die Coaching-Zone nur verlassen und das Spielfeld betreten

     ( max. zwei Personen jeder Mannschaft ),wenn der Schiedsrichter das Spiel unterbrochen

     und die Erlaubnis hierzu erteilt hat.

     Nur aus der Coaching-Zone heraus kann zu jedem Zeitpunkt des Spiels ausschließlich

     eine der berechtigten Personen taktische Anweisungen erteilen.Anschließend hat die

     Person jeweils wieder ihren Platz einzunehmen.Vom Schiedsrichter des Feldes verwiesenen

     Spielern/Personen ist der Aufenthalt in der Coaching-Zone untersagt.Die am Spiel

     beteiligten Vereine und die sie betreffenden Mitglieder haften für deren Fehlverhalten

     sportstrafrechtlich.

 

23.Getränkeausschank

     Die am Spiel beteiligten Vereine sind verpflichtet,den Ausschank bzw. Verkauf von

     alkoholischen oder anderen Getränken in Gläsern,Flaschen oder Dosen nicht

     zuzulassen und das Mitbringen derartiger Getränke durch die Zuschauer zu verhindern.

     Vom Verkauf alkoholischer Getränke ( Alkoholgehalt über 5 0/00 ) ist vor und während

     des Spiels Abstand zu nehmen.

 

24.Schriftverkehr

     Veröffentlichungen und Bekanntmachungen des KFV Westmecklenburg und seiner

     Organe erfolgen im Internetportal ( www.kfv-westmecklenburg.de ).Sie treten mit

     dem Zeitpunkt der Veröffentlichung im Internetportal in Kraft,sofern kein ander-

     weitiger Wirksamkeitszeitpunkt getroffen wurde.

     Die Übermittlung von Schriftverkehr erfolgt auf elektronischem Weg ( E-Postfächer ).

     Die Vereine sind verpflichtet ,sich vom Inhalt der Veröffentlichungen,Bekanntma-

     chungen und des Schriftverkehrs Kenntnis zu verschaffen.

 

25.Einsatz von A-Junioren in Männermannschaften

     Dieser wird in der Jugendordnung §10 sowie in den dazu erlassenen Durchführungs-

     bestimmungen geregelt.Aktuelle Informationen müssen aus der Homepage des

     LFV M.-V. entnommen werden.

 

26.Pokalspiele

     Die Pokalspiele werden für die Herren und Alte-Herren auf Großfeld ausgetragen.

     Für die Frauen finden die Pokalspiele auf Kleinfeld statt.Alle Pokalspiele werden

     mit Schiedsrichtern des KFV Westmecklenburg besetzt.

     Spielzeit Herren              2 x 45 Minuten

     Spielzeit Alte Herren      2 x 40 Minuten

     Spielzeit Frauen              2 x 35 Minuten

 

     Die Pokalspiele werden ausgelost und in einem Spiel entschieden.Dabei geht es in den

     Spielen bis zur Entscheidung ( Verlängerung,Elf- oder Neunmeterschießen ).

     Verlängerung Herren           2 x 15 Minuten

     Verlängerung Alte Herren   2 x 10 Minuten

     Verlängerung Frauen           2 x 10 Minuten

 

27.Pokalendspiele

     Auf Grund der Voraussetzungen zentral an einem Ort alle drei Endspiele auszutragen

     ( Platz , Zuschauertribühne , Sozialgebäude , Parkplätze , Sicherheit und Ordnung ,

      Sponsorwünsche Lübzer Pils , Siegerzeromonie ),werden alle drei Endspiele in den

      nächsten Jahren  in Parchim,Stadion am See durchgeführt.

      Dennoch können sich Vereine des KFV Westmecklenburg, bei denen Jubiläen anstehen  

      und die nötigen Vorraussetzungen für die Endspiele vorhanden sind,ein Jahr zu vor bis

      einschließlich 30.08. eines Jahres,für das nächste Jahr um die Pokalendspiele beim

      Obmann Spielausschuß bewerben.

      Diese Bewerbungen werden im Spielausschuß geprüft und nach Besichtigung der

      Platzanlagen im Vorstand entschieden.

      Für den KFV Westmecklenburg sollen dabei keine Kosten für Platzmiete,Ordnerdienst,

      Schiedsrichter und Beköstigung für Schiedsrichter und Offizielle entstehen.

      Die Zuschauereinnahmen und die Einnahmen aus dem Verkauf verbleiben beim

      gastgebenden Verein zur Abdeckung der Unkosten.

 

28.Meisterschaft Herren,Alte Herren und Frauen

     Die Herren spielen ihre Meisterschaft in einer Oberliga und in weiteren 3 Staffeln

     der Kreisliga ihre Meisterschaft und Staffelsieger aus.

     Spielzeit  2 x 45 Minuten

 

     Die Alten Herren Ü35 spielen in einer Oberliga auf Großfeld ihren Meister aus.

     Alle Spieler müssen einen Spielerpass haben.     
     Die Spieler müssen das 35.Lebensjahr vollendet haben.

   Dabei können im Spieljahr 2017/2018 3 Spieler ab vollendetem 33.Lebensjahr pro Spiel

   eingesetzt werden.

   Es darf beliebig gewechselt werden.

   Der Kader pro Spiel beträgt insgesamt 16 Spieler.Also 11 Spieler + 5 Auswechselspieler.

   Spielzeit bleibt bei 2 x 40 Minuten.

 

   Weiterhin gibt es einen Spielbetrieb in zwei Kreisligen auf Kleinfeld.Am Ende der Staffel-

   spiele werden die beiden 1. Plätze in Hin- und Rückspiel den Kreisligabesten ausspielen.

   Auch hier müssen die Spieler das 35.Lebensjahr vollendet haben.

   Dabei können im Spieljahr 2017/2018 2 Spieler ab vollendetem 33.Lebensjahr pro Spiel

   eingesetzt werden.  
   Es darf auch hier beliebig gewechselt werden.
   Der Kader pro Spiel beträgt insgesamt 14 Spieler.Also 7 Spieler + 7 Auswechselspieler.

   Spielzeit bleibt bei 2 x 35 Minuten.


   Die Frauen spielen ihre Meisterschaft in einer Oberligastaffel auf Kleinfeld in 3 Runden aus.

   Es kann beliebig gewechselt werden.

   Die Spielerinnen müssen das 16.Lebensjahr vollendet haben.

   Der Kader pro Spiel kann aus 14 Spieler bestehen.Während eines Spiels dürfen 4          
   Spielerinnen ausgewechselt werden.Also pro Spiel 7 Spielerinnen + 4 Auswechselspieler.

   Spielzeit 2 x 35 Minuten.

 

29.Auf- und Abstiegsregelung

 

1. Bermerkung

    Im Spieljahr 2017/2018 spielen die Oberliga und die 3 Kreisligen grundsätzlich mit

    14 Mannschaften.Ein Aufstiegsverzicht ist in allen Klassen und Staffeln von den

    Vereinen dem zuständigen Verbandsorgan ( Obmann Spielausschuss ) bis spätestens

    01.06. jeden Jahres verbindlich schriftlich mitzuteilen.Erfolgt die Mitteilung des

    Aufstiegsverzichts durch einen Verein,dessen Mannschaft aufstiegsberechtigt wäre,

    erst danach,ist eine Entscheidung beim zuständigen Rechtsorgan durch das 

    zuständige Verbandsorgan zu beantragen.

    Die Zuordnung der Auf- und Absteiger zu den drei Kreisligen erfolgt nach territorialen

    Gesichtspunkten.

 

2. Aufstieg - Landesklasse

    Der Kreismeister und der 2.Platzierte oder bei dessen Verzicht der dann 3.Platzierte

    steigen in die Landesklasse auf.

 

    Aufstieg – Kreisoberliga

    Die Staffelsieger der drei Kreisligen steigen in die Kreisoberliga auf.

    Verzichtet einer der drei Staffelsieger auf sein Aufstiegsrecht,dann ist jeweils der 2.

    bzw. 3.Platzierte der jeweiligen Staffel aufstiegsberechtigt.

 

3. Abstieg

  

   Im Spieljahr 2017/2018 steigen aus der Kreisoberliga die Mannschaften auf den

   Plätzen 14, 13, 12  in die Kreisliga ab.

 

   Erklärt ein Verein,der nicht auf einen Abstiegsplatz steht,bis zum 15.06. des laufenden

   Spieljahres,dass er seine Mannschaft zurückzieht,wird der jeweils freiwerdende

   Platz  im folgenden Spieljahr von einem bisherigen Absteiger aus dieser Staffel

   eingenommen.Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs der zurückgezogenen Mannschaft

   ist nur in der untersten Spielklasse des KFV Westmecklenburg möglich.Die Anzahl

   der Absteiger in dieser Staffel reduziert sich entsprechend.

 

   Beim Eintreten von Ereignissen,die von den Organen des KFV Westmecklenburg

   nicht zu beeinflussen sind und bei der Festlegung der Auf- und Abstiegsregelung

   nicht berücksichtigt werden konnte,ist der Vorstand berechtigt,Sonderregelungen zu treffen.

   Ausgenommen davon sind Mannschaften auf den letzten Tabellenplätzen in ihren Staffeln.

Hagenowerinnen sind Kreismeister 2016/17

Herzlichen Glückwunsch!

 

Mit einem 3:1-Auswärtssieg beendet die Frauen-mannschaft des Hagenower SV die Saison in der Kreisoberliga. Mit 48 Punkten aus 16 Spielen holten sie sich souverän den Pokal und die Urkunde für den 1.Platz und den Titel. Das Torverhältnis von 97:8 spricht ebenfalls für sich.

Die Torjägerkanone konnte noch nicht vergeben werden, da die übrigen Mannschaften der 9-er Staffel noch ein bzw. zwei Spiele austragen müssen.

Im nächsten Jahr starten die Frauen des Hagenower SV in der Verbandliga M-V. Der KFV Westmecklenburg wünscht den Frauen und Mannschaftsverantwortlichen viel Spaß und sportliche Erfolge mit vielen Siegen und Toren.

"Ohne Punktverlust zum erneuten Staffelsieg geschossen"
Erschienen am 16. Mai 2017 in der Schweriner Volkszeitung, Ludwigsluster Tageblatt & Hagenower Kreisblatt, jeweils Seite 18 (Lokalsport)
Fußballerinnen-HSV-SVZ-Hagenow-16-05-201[...]
PDF-Dokument [424.7 KB]
Futsal-Landesmeisterschaft 2016-2017
FLM Frauen 16_17.pdf
PDF-Dokument [637.3 KB]

Wittenburger Fußballerinnen holen Pokalsieg - 6:1 im Finale gegen SV Aufbau Parchim

Die Frauen vom Wittenburger SV sichern sich die Hallenkreismeisterschaft 2014/2015!

Die Platzierungen nach der Endrunde:

 

1. Wittenburger SV

2. SV Plate

3. SV Aufbau Parchim

4. Gostorfer SV

5. SV Schwarz-Weiß Gallin

6. Hagenower SV

7. Poeler SV

KFV Westmecklenburg e.V.
An der Laak 41
19230 Hagenow
Telefon:
Mobiltelefon: 0172 3694601
Fax: 03883728418
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
KFV Westmecklenburg e.V. Wolfgang Gottschling, Torsten Schünemann