110 Nachwuchsteams im Spielbetrieb 2017/2018

 

Saisonstart für junge Kreisfußballer

 

Parchim/Dargelütz • Nach den Teams der Frauen, Männer und Alten Herren sowie den Schiedsrichtern greifen nun auch insgesamt 110 Juniorenmannschaften ins Spielgeschehen des Kreisfußballverbandes (KFV) Westmecklenburg ein.

 

Auf der kürzlich stattgefundenen Spieljahreseröffnung in Dargelütz begrüßte der Vorsitzende des Jugendausschusses, Sportfreund Uwe Ohlrich, insgesamt 49 Vertreter von 28 Vereinen – womit der Veranstaltung ein reges Interesse bescheinigt werden kann. Zunächst wurden die fairsten Teams aus der vergangenen Saison 2016/2017 ausgezeichnet:

  • B-Junioren: Plauer FC
  • C-Junioren, Kreisoberliga: SG Aufbau Boizenburg II
  • C-Junioren, Kreisliga: SG 03 Ludwigslust/Grabow Mädchen
  • D-Junioren, Kreisoberliga: FSV Strohkirchen, SC Parchim II,
    SG Aufbau Boizenburg II
  • D-Junioren, Kreisliga: SV Pritzier-Schwechow 49

Ein großes Dankeschön gebührt auch den Mannschaften, die ihre Halle für die entsprechenden Kreismeisterschaften zur Verfügung gestellt haben; insbesondere dem Wittenburger SV, der SG Aufbau Boizenburg, dem TSV Goldberg, dem SC Parchim, dem Lübzer SV und dem Hagenower SV sowie dem SV Spornitz/Dütschow und dem LSV Germania 04 Kummer, die Gastgeber für die Pokalendspiele der Junioren waren.

Anschließend wurden allgemeine Informationen für die neue Spielzeit bekanntgegeben. So gilt in sämtlichen Juniorenligen – mit 110 Teams – die Ordnerpflicht. „Ordner sind durch den Heimverein zu stellen und müssen als solche erkennbar bzw. gekennzeichnet sein“, mahnte Uwe Ohlrich in seinen Ausführungen an. Des Weiteren müssen nach wie vor die Spielerpasskontrollen vor dem Spiel seitens der Teamverantwortlichen durchgeführt werden. „Wichtig ist zudem, das Spielergebnis spätestens eine Stunde nach dem Spielende einzutragen, auch wenn der elektronische Spielberichtsbogen nicht funktionieren sollte.“ 

 

Termine

Merken sollten sich die Vereinsvertreter den 1. Juni 2018. Bis dahin müssen die Teams ihr Aufstiegsrecht an den Jugendausschuss melden. Aufstiegsberechtigt sind generell die ersten drei Teams. „Wenn der Erste und Zweite verzichtet, kann nach der Regelung und bei rechtzeitiger Meldung eben der Dritte aufsteigen“, erläuterten die KFV-Verantwortlichen.

Vorher wird auf der Jugendkonferenz am 26. Oktober des laufenden Jahres geklärt, ob 2018/2019 eine „Fairplay-Liga“ im F-Juniorenbereich eingeführt, ergo ohne Schiedsrichter gespielt werden soll. Die Veranstaltung ist im Haus der Jugend in Parchim anberaumt. Zuletzt wurde der Hinweis gegeben, dass die Teilnahme bei den Hallenkreismeisterschaften im Futsal ebenfalls Pflicht ist.

 

Der Vorstand des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg e.V wünscht allen Juniorenteams und ihren Verantwortlichen einen guten und vor allem erfolgreichen Start in die neue Saison 2017/2018. 

 

Dargelütz, 7. September 2017

Ball rollt wieder in Westmecklenburg

 

Saisonauftakt im Kreisfußballverband

 

Parchim/Dargelütz • Am vergangenen Wochenende lud der Vorstand des Kreisfußballverbandes (KFV) Westmecklenburg in die Jugend- und Begegnungsstätte „Lütt Pütt“ nach Dargelütz ein. Es war die Eröffnung der neuen Spielzeit 2017-2018 für die Teams der Frauen, Männer und Alten Herren sowie für die Schiedsrichter.

 

Der 1. Vorsitzende Wolfgang Gottschling freute sich bei der Begrüßung gleich mal über die rege Teilnahme. „Auf dem Verbandstag vor wenigen Wochen sah das noch ganz anders aus.“ Strahlende Gesichter gab es auch bei den Sportfreunden, deren Vereine in der abgelaufenen Saison zum einen als Fairplay-Sieger hervorgingen sowie zum anderen ihre Stätte für die Hallenkreismeisterschaften zur Verfügung stellten.

Anschließend gratulierte der Vorsitzende des Spielausschusses, Alfred Huschka, dem SV Warsow sowie der SpVgg Cambs-Leezen Traktor II zum Aufstieg in die Landesklasse. Ohnehin wird aufgrund der Spielklassenreform eine spannende Saison 2017/2018 erwartet, in der  59 Vereine um Punkte kämpfen werden, darunter leider nur 6 Frauenteams. Neu dabei sind die SG Lindental Tessin sowie der SV Stralendorf.  

Unerfreulich dagegen sind die ausgesprochenen 73 Urteile in der vergangenen Saison, darunter 35 wegen Nichtantretens. „Zudem mussten wir 4 Sportgerichtsverhandlungen durchführen“, resümierte Joachim Bauer, Vorsitzender des Sportgerichts. „Dennoch gab es vergleichsweise weniger Urteile in den vergangenen Jahren.“

 

Neuerungen 

„Erstmals gibt es in der neuen Saison einen Frauen-Ehrenamtspreis“, informierte Wolfgang Gottschling, ebenfalls zuständig für das Ressort Ehrenamt. Alle ausgelobten Ehrenamtspreise sowie die entsprechenden Bedingungen dazu sind auf der Startseite unter www.kfv-westmecklenburg.de zu finden.

Zudem gibt es bei den Alten Herren keine Ausnahmeregelungen mehr. „Es sind ausschließlich nur noch Spieler des Alters Ü35 erlaubt“, so Alfred Huschka.     

 

Schiedsrichterwesen

Anschließend starteten die Schiedsrichter offiziell in die neue Spielzeit. Obmann Tino Männer begrüßte alle Teilnehmer im gut gefüllten Versammlungssaal. Ein Hauptaugenmerk legt er auf die Zusammenarbeit mit den Vereinen, die er forcieren und weiter verbessern möchte.

Und der Schiedsrichterausschuss präsentierte interessante Zahlen. „In der vergangenen Saison haben wir 3.541 Spiele abgedeckt, darunter 1.186 allein im Herrenbereich“, bilanzierte Robert Holst, Ansetzer für Jugend- und Frauenpartien. „Negativ ist allerdings, dass wir 890 Rückgaben zählen. Das bedeutet, dass jedes vierte Spiel zurückgegeben worden ist. Dazu kommen dreizehn Nichtantritte! Das kann uns natürlich nicht zufriedenstellen“, zeigte er sich zerknirscht. 

Zudem wurde rund 100 Beobachtungen und Mentoring-Einsätze (Beobachtungen von Jungschiedsrichtern) durchgeführt, die mit 8,2 Punkten im Schnitt im oberen qualitativen Bereich lagen. Die Förderung und Forderung von jungen Talenten steht sowieso ganz oben auf der Agenda der Unparteiischen. „Am 30. September 2017 führen wir den nächsten Förderkader-Lehrgang durch“, kündigte der verantwortliche Sportfreund Michael Holste auf der Versammlung an. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. 

„Warm gelaufen“ ist auch der Lehrwart Florian Markhoff, der vor Ort die neuen Regeländerungen vorstellte. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass ab sofort Abseits und Vergehen von Teamoffiziellen härter bestraft werden. So ist bereits „das Blockieren des Laufweges eines im Abseits stehenden Spielers strafbar“, informierte der Referee, der seit mehreren Jahren in der Amateur-Oberliga und Regionalliga (als Assistent) fungiert. Bei physischen Auseinandersetzungen von Teamoffiziellen wie Trainern gab es „früher“ einen Schiedsrichterball, da das Vergehen außerhalb des Spielfeldes stattfand. „Jetzt müssen wir einen direkten Freistoß an der Seitenlinie verhängen, auch wenn beispielsweise Gegenstände aufs Spielfeld geworfen werden.“ Alle Regeländerungen online auf der KFV-eigenen Website unter „Schiedsrichter“ zu finden.

 

Die Saisoneröffnung für alle Nachwuchsteams findet am 7. September 2017 – ebenfalls in Dargelütz – statt.

 

Dargelütz, 12. August 2017

3. Ordentlicher Verbandstag

 

Kreisfußballverband Westmecklenburg mit neuem Vorstand

 

Parchim/Dargelütz Am vergangenen Samstag wählten die Vereine im Fußballgroßkreis Westmecklenburg den Vorstand für die nächsten vier Jahre. Viele Überraschungen gab es nicht, dafür fielen mitunter deutliche Worte.

 

Wie heißt es so schön: Stell dir vor es ist Wahl und keiner geht hin! Ähnlich war es am vergangenen Samstag in der Begegnungsstätte des Jugendfördervereins Parchim/Lübz in Dargelütz. Der neue Vorstand erhielt die Legitimation für die nächsten vier Jahre von gerade einmal 24 Vereinen. Zur Verdeutlichung: 59 Vereine nehmen insgesamt am Spielbetrieb im Kreisfußballverband (KFV) Westmecklenburg teil! So erhielten rund 150 Vereinsvertreter eine Einladung – gerade einmal 38 folgten dieser.

 

Entsprechend deutlich fielen die Worte des 1. Vorsitzenden Wolfgang Gottschling aus. „Die geringe Teilnahme heute spiegelte sich auch bei den organisierten Weiterbildungsveranstaltungen in der Saison wider.“ Beispielsweise stießen die angebotenen Schulungen für Ordner und fürs Ehrenamt auf wenig Interesse. Letztere nahmen gerade mal 7 von 59 Vereinen wahr. Entsprechend fiel die Reaktion des alten und neuen KFV-Chefs aus. „Wir machen das für euch, nicht für uns“, betonte Wolfgang Gottschling, der weiterhin auch den Posten des Ehrenamtsbeauftragten ausübt. In die gleiche Kerbe schlug der Präsident des Landesfußballverbandes (LFV) Mecklenburg-Vorpommern, Joachim Masuch, der als Gast eingeladen war. „Unterstützen Sie bitte den Vorstand, der keinen einfachen Job hat. Ich wünsche Ihnen und uns allen einen guten Verbandstag.“

 

So sprachen die anwesenden Vereinsvertreter in einer offenen Abstimmung den bis dato fungierenden Mitgliedern des Vorstandes und der Kommissionen auch das Vertrauen für die nächsten vier Jahre aus. Neu in den Vorstand rückt der Sportfreund Torsten Schünemann, der zukünftig die Aufgaben als Verantwortlicher für Öffentlichkeitsarbeit von Manfred Siemer übernimmt, der wiederum „Traditionsbeauftragter“ im KFV wird. Zudem steht Susann Schult (Bresegard) als Kassenprüferin nicht mehr zur Verfügung, weshalb für das Ressort noch händeringend Verstärkung gesucht wird.

 

Nachdem die Rechenschaftsberichte 2013-2016 des Vorstandes und der Ausschüsse bestätigt worden waren, ging es an die Beschlussvorlagen.

Während die neuen Aufwandsentschädigungen für Schiedsrichter noch „geräuschlos“ bestätigt wurden, gab es doch Nachfragen beim Vorhaben, die Start- und Meldegebühren für die Vereine zu erhöhen. „Wir haben Probleme einen ausgeglichenen Haushalt vorzulegen“, erläuterte Schatzmeister Sven Förster. „Die Einnahmen aus Sportgerichtsverhandlungen sind geringer geworden, was zunächst einmal grundsätzlich positiv ist. Allerdings wollen wir den Status quo der Ausgaben beibehalten. Das ist mit einem rückläufigen Kontosaldo nicht möglich.“ Zudem plant der Vorstand die Schaffung einer Geschäftsstelle, was in anderen Kreisfußballverbänden bereits gang und gäbe ist. „Das kostet natürlich Geld“, ergänzte Wolfgang Gottschling. Und so war es die einzige Beschlussvorlage, die nicht einstimmig bestätigt worden ist (eine Gegenstimme bei drei Stimmenthaltungen).

 

Nach dem Wahlvorgang beglückwünschte der Vorsitzende der Wahlkommission, Sportfreund Jens Anderson von der SG Aufbau Boizenburg, die neuen Vorstands- und Kommissionsmitglieder. „Ich wünsche Ihnen vor allem Glück und viel Schaffenskraft in den nächsten vier Jahren.“ Bis 2021 will der Vorsitzende vorrangig die Kommunikation mit den Vereinen und untereinander verbessern. „Redet wieder mehr miteinander, und nicht übereinander!“, appellierte Wolfgang Gottschling an die Vereine. Und er will anpacken, „machen“. Vor allem das Ehrenamt will er weiter vorantreiben, wobei er den Anwesenden mit auf den Weg gab „den guten Seelen in den Vereinen einfach mal Danke zu sagen“. Oftmals reiche „ein kleiner Klaps auf die Schulter“ schon aus. Das bewirke Wunder.

Auch möchte er die Verjüngung im Vorstand selbst und generell im KFV massiv vorantreiben. „Sprecht interessierte Sportfreunde an und bindet sie ins Vereinsleben aktiv mit ein. Das gilt auch für die Schiedsrichter!“ Denn mit Blick auf seine Nachfolge(r) stellte er bereits jetzt schon klar: „2021 bin ich stolze 71 Jahre alt. Meine beiden Stellvertreter sind ebenfalls Pensionäre. Dies wird meine allerletzte Amtszeit sein.“ Dann möchte er sich anderen Aufgaben widmen.

 

 

Der neue Vorstand des KFV Westmecklenburg

bis 2021 (auf einen Blick):

 

1. Vorsitzender: Wolfgang Gottschling (Hagenow)

2. Vorsitzender: Alfred Huschka (Parchim)

2. Vorsitzender: Dieter Karczewski (Melkof)

Schatzmeister: Sven Förster (Gammelin)
 

Kreisehrenamtsbeauftragter: Wolfgang Gottschling (Hagenow)

Kreisbildungsbeauftragter: Dieter Karczewski (Melkof)

Traditionsbeauftragter/Schriftführer: Manfred Siemer (Kummer)

Öffentlichkeitsarbeit: Torsten Schünemann (Schwerin)

Spielausschussobmann: Alfred Huschka (Parchim)

Jugendausschussobmann: Uwe Ohlrich (Lübz)

Schiedsrichterobmann: Tino Männer (Schwerin)

Verantwortliche für Frauen, Mädchen und Schulfußball:

Sandra Krietsch (Lübz)

DFBnet-Verantwortlicher und Ansetzungskoordinator:
Uwe Kanter (Parchim)                       

 

Vorsitzender des Sportgerichtes: Joachim Bauer (Parchim)

Mitglied des Sportgerichtes: Horst Geistlinger (Melkof)

Mitglied des Sportgerichtes: Gunnar Timm (Strohkirchen)

Mitglied des Sportgerichtes:

Ralph Schultz (Parchim, Beisitzer für Schiedsrichter)     
 

Kassenprüfer: Manfred Tober (Ludwigslust)

 

Dargelütz, 17. Juni 2017

Dankeschön-Wochenende für Ehrenamtler

 

Westmecklenburger fuhr nach Kaiserau

 

Kummer/Kaiserau • „Ehre, wem Ehre gebührt“, heißt es überliefert. Frank Tiede vom LSV Germania 04 Kummer wurde diese zuteil. Er ist einer von sechs Trägern des DFB-Ehrenamtspreises aus Mecklenburg-Vorpommern, der bereits 2016 ausgelobt wurde.

 

Der Deutsche Fußballbund (DFB) möchte das Ehrenamt stärken und zeichnete zum bereits 20. Mal verdiente Sportfreunde in diversen Landesverbänden aus. Da Mecklenburg-Vorpommern sechs Kreisfußballverbände zählt, kamen ergo so viele Sportfreunde zu dieser Auszeichnung, die in diesem Jahr im westfälischen Kaiserau vergeben wurde.

Über das Dankeschön-Wochenende im dortigen SportCentrum konnte sich der Sportfreund Frank Tiede aus Westmecklenburg mit Begleitung freuen. „Es war eine toll organisierte Veranstaltung, die uns allen sehr viel Spaß gemacht hat“, resümierte der „Allrounder“ des LSV Germania 04 Kummer, wo er Abteilungsleiter und Vorstandsmitglied ist. „Tatkräftig ringt er um Sponsoren und leistet in der Jahnsportstätte Kummer viele Arbeitsstunden für den Platzaufbau, die Beregnung, Kleinstreparaturen und Reinigungen“, lobt die Vereinsführung. Als Aktivposten unterstützt er beispielsweise auch andere Sportgruppen des Vereins sowie den überregionalen Franz-Schwarz-Gedenklauf.

Alle Gründe, die ihn zu einem würdigen Preisträger machen. Und so ging es zusammen mit den anderen Kreissiegern und Delegierten des Landesfußballverbandes M-V von Rostock aus mit dem Bus nach Kamen-Kaiserau in den Ruhrpott.

Freitagabend konnten sich die Eingeladenen über eine Festveranstaltung mit Laudatio, Preisübergabe und Bankettessen freuen. Überraschungsgäste waren dabei Hans Tilkowski, langjähriger Keeper der deutschen Nationalmannschaft, sowie Bernhard Dietz, Kapitän des Europameisterteams von 1980.

Nach einigen Erinnerungsfotos ging es Samstag für die Fußballanhänger vormittags zunächst nach Dortmund ins Deutsche Fußballmuseums. Am Nachmittag stand in Gelsenkirchen das Bundesligaspiel FC Schalke 04 gegen den Hamburger SV auf dem Programm, das 1:1 unentschieden endete.

Ein gemütliches Beisammensein am Abend bildete den würdigen Rahmen eines unvergesslichen Sportwochenendes.

 

Kamen-Kaiserau, 18. Mai 2017

KFV Westmecklenburg e.V.
An der Laak 41
19230 Hagenow
Telefon:
Mobiltelefon: 0172 3694601
Fax: 03883728418
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
KFV Westmecklenburg e.V. Wolfgang Gottschling, Torsten Schünemann