Wieder Stützpunkt-Training in Plate

 Der Ball rollt wieder und auch die Unparteiischen sind somit wieder gefordert. Um vor allem den athletischen Anforderungen gerecht zu werden, ist regelmäßiges Training hilfreich. Dazu startet der ...
1. Schiedsrichter-Stützpunkt im laufenden Jahr
  • Wann: Montag, 21.03.2022
  • Treff: 18:45 Uhr | Vereinsheim des SV Plate e.V. | Bitte 2Gplus Nachweise bereithalten
  • Adresse: Am Preisteracker, 19086 Plate 
  • Wo: Umziehen in den Kabinen (Maske / Abstand) 
  • Bitte ausschließlich Schuhe für Kunstrasen mitbringen
  • Beginn: 19:00 Uhr
  • Ende: ca. 20:30 Uhr

Fahrtkosten können nicht übernommen werden! Getränke stehen bereit. 

Der LFV M-V hat für alle seine Veranstaltungen die 2G plus Regelung festgelegt:

https://www.lfvm-v.de/news/article/2g-plus-lfv-passt-zugangsregelung-fuer-veranstaltungen-an/

 

Alle weiteren Termine in 2022:
  • Montag, 18.04.2022, Kunstrasenplatz des SV Plate e. V. | Getränkeversorgung | Treff 18:45 Uhr
  • Montag, 16.05.2022, Kunstrasenplatz des SV Plate e. V. | Getränkeversorgung | Treff 18:45 Uhr
  • Montag, 13.06.2022, Kunstrasenplatz des SV Plate e. V. | Getränkeversorgung | Treff 18:45 Uhr

Ansprechpartner:

  1. Bei auftretenden Fragen hilft der Sportfreund Florian Markhoff (Koordination Schiedsrichter-Stützpunkte) gerne weiter: Tel. 0172 / 3899044; E-Mail: florianmarkhoff@yahoo.de 
  2. Anmeldungen für die jeweiligen Stützpunkte nimmt der Sportfreund Sven Bauer (Trainer) gerne entgegen: Tel. 0151 / 22688260

Schiedsrichtergilde sucht neue Mitstreiter*innen

Westmecklenburg • Unter den Mottos „0% Ballbesitz, 100% Kontrolle“ und „Andere sammeln Punkte, DU Selbstbewusstsein“ wirbt der Schiedsrichterausschuss des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg (KFV WM) aktuell wieder um neue Schiedsrichter*innen.

Ab 12. März 2022 können sich Interessenten in einem knapp sechswöchigen Kurs zum Schiedsrichter bzw. zur Schiedsrichterin ausbilden lassen. „Dieser wird in Kombination aus Präsenz- und Onlineveranstaltungen durchgeführt“, weiß Lehrwart Michael Bernowitz zu berichten. „Am Ende müssen die Absolvent*innen einen Theorie- und ein Sporttest absolvieren, ehe sie als ausgebildete Schiedsrichter*innen gelten und ihre ersten Spiele leiten“, erklärt Bernowitz weiter.

Und auch hier werden die Schiedsrichter*innen nicht alleine gelassen. „Im Anschluss an die Prüfung bekommen die Absolvent*innen einen Mentor zugeteilt, welcher als erster Ansprechpartner bei allen Anliegen rund um das Hobby an der Pfeife dient. Er fungiert als Begleiter und Ratgeber bei den ersten Spielen und unterstützt bei Themen wie Lehrabenden, Hausregeltrainings etc.“, erklärt Tobias Mann, Mentoringverantwortlicher im Schiedsrichtausschuss. 

 

In Abhängigkeit von den gezeigten Leistungen und dem Engagement ist auch eine gezielte Förderung im Rahmen des Förderkaders möglich. Dabei genießt der Förderkader seit Jahren einen guten Ruf im Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern und weit über diese Grenzen hinaus. „Mit Hannes Ventzke (Herren-Oberliga) und Pauline Meincke (Frauen-Regionalliga) agieren bereits heute zwei ehemalige Talente im überregionalen Bereich. Weitere ehemalige Talente verfügen über die Anlagen, diesen Weg ebenfalls zu bestreiten“, berichtet der Leiter des Förderkaders, Michael Holste, selbst ehemaliger Verbandsligareferee. „Es gab kaum einen besseren Moment, um als Schiedsrichter*in durchzustarten.“, resümiert Michael Bernowitz. Doch auch unabhängig von dem Leistungsgedanken lohnt es allemal, sich der „schwarzen Gilde“ anzuschließen. So winken neben einer Aufwandsentschädigung und freiem Eintritt bei allen Spielen des Deutschen Fußballbundes auch die eigene Persönlichkeitsentwicklung und wertgeschätzter Teil eines über 100-köpfigen Teams zu werden. 

 

Interessierte können sich direkt beim Lehrwart im Schiedsrichterausschuss KFV WM, dem Sportfreund Michael Bernowitz, melden:

Zudem finden angehende Unparteiische auf der Website des KFV WM 
– 
www.kfv-westmecklenburg.de – unter der Rubrik „Schiedsrichter“ weitergehende Informationen – oder erhalten diese auch bei ihrem örtlichen Fußballverein. 


Also nichts wie ran an die Pfeife!

Anpfiff in die Saison 2021/2022 für Westmecklenburger Schiedsrichter

Sportfreund Roberto Voß (r.) wurde auf der Spieljahreseröffnung der Westmecklennburger Referees durch den stellvertretenden Schiedsrichterobmann Michael Holste (l.) ebenso wie Bernd Böttger und Bodo Rathke mit der Ehrennadel des Kreisfußballverbandes in Gold ausgezeichnet. [Foto: Robert Holst/KFV]

Genau neun Monate und einen Tag nach dem letzten Spieltag der Saison 2020/21 konnte der Schiedsrichterausschuss des KFV Westmecklenburg um den stellvertretenden Obmann Michael Holste am 1. August 2021 in der Internationalen Freizeit- und Bildungsstätte Parchim-Dargelütz traditionell zur jährlichen Saisoneröffnung knapp 70 Schiedsrichter:innen begrüßen. Diese wünschten sich nach den abgebrochenen Spielzeiten in den letzten zwei Jahren nicht mehr, als ein bisschen Normalität und Kontinuität.

Insofern lag der Fokus der Veranstaltung, neben der Vermittlung von Neuerungen, auf Aspekten wie Kontakte knüpfen und das Miteinander stärken. Gleichzeitig prägten Verabschiedungen und Begrüßungen die Eröffnungsveranstaltung. So nutzten der 1. Vorsitzende, Wolfgang Gottschling und der Jugendobmann, Uwe Ohlrich, die Gelegenheit, sich bei den Schiedsrichtern für die langjährige Zusammenarbeit zu bedanken. Beide prägten maßgeblich die Geschicke des Fußballverbandes seit dessen Gründung und scheiden mit dem kommenden Verbandstag am 20. August 2021 aus ihren Ämtern aus. Darüber hinaus musste Michael Holste mit Ralf Baumann, Sven Brehmer, Stephan Bullack, Matthias Lüthcke und Francesco Noah insgesamt fünf erfahrene Schiedsrichter verabschieden.

Dennoch blickt der Schiedsrichterausschuss der neuen Saison positiv entgegen. So konnten unter der Leitung von Oliver Nitzsche und Michael Bernowitz während des Lockdowns insgesamt 13 Interessenten zu Schiedsrichtern:innen ausgebildet werden, welche im Rahmen der Saisoneröffnung ihre erste Ausstattung erhielten. Alle stehen damit für künftige Spielleitungen zur Verfügung. Zudem kann sich Schiedsrichteransetzer Ronny Ebert weiter auf die Dienste von Bernd Böttger, Bodo Rathke und Roberto Voß verlassen, welche jeweils für Ihr über 20-jähriges Engagement auf und neben dem Fußballfeld mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet wurden. Außerdem konnte Michael Holste die Ehrennadel in Silber entgegennehmen.

Nach dem offiziellen Part stand anschließend noch ein gemeinsames Mittagessen auf dem Plan, bei welchem ein reger Austausch untereinander stattfand. Der Schiedsrichterausschuss möchte sich an dieser Stelle nochmal bei den Mitarbeitern:innen der Internationalen Freizeit- und Bildungsstätte für die hervorragende Versorgung bedanken.

Robert Holst

Nachruf

 

Der Sportfreund Torsten Micklitz ist kürzlich verstorben. Sportfreund Micklitz war viele Jahre als Schiedsrichter im KFV und LFV aktiv und hat sich durch sehr hohe Einsatzbereitschaft und Zuverlässigkeit ausgezeichnet.

Der Kreisfußballverband Westmecklenburg e.V. wird Torsten Micklitz ein ehrendes Andenken bewahren.

Bild : Privat

Schiedsrichter Online Lehrgang

Der Schiedsrichteraussschuss des KFV Westmecklenburg bietet ab dem 15.03.2021 für alle Interessenten einen neuen Schiedsrichteronline-Lehrgang an. Nähere Infos findet Ihr hier.

SR Corona.pdf
PDF-Dokument [966.9 KB]
Zurück zum Spiel LFV.pdf
PDF-Dokument [2.7 MB]

DFB Verdienstnadel für Wolf-Rüdiger Hilgenstock

Ein Geburtstag ist in der Regel immer ein Grund zum Feiern. Für Wolf-Rüdiger Hilgenstock gab es nur wenige Tage nach seinem 80. Ehrentag am 25. Mai nun einen weiteren Grund zur Freude: Das Ehrenmitglied des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg (KFV) konnte in seinen heimischen Gefilden in Hagenow aus den Händen von Überraschungsgast Torsten Koop, Vorsitzender im Schiedsrichterausschuss des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern (LFV), die Verdienstnadel des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Empfang nehmen.

In Zeiten von Corona fielen die Gesten der Glückwunsche für die Würdigung des über vierzigjährigen ehrenamtlichen Engagements des mittlerweile pensionierten Busfahrers entsprechend distanziert aus. Dabei wäre eine herzliche Umarmung angesichts der Leistungen des ehemaligen Schiedsrichters und Funktionärs mit Sicherheit angebracht gewesen. „Seine Funktionen waren stets von hoher Gewissenhaftigkeit, Akribie, Fairness, Kameradschaftlichkeit, Disziplin und Ausdauer geprägt“, heißt es im offiziellen Ehrungsantrag für Wolf-Rüdiger Hilgenstock, der in früheren Jahren schon die goldenen Ehrennadeln des KFV und des LFV als auch die Verdienstnadel des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) verliehen bekommen hatte.

Nach einer eher kurzen sportlichen Fußballerlaufbahn als Torwart engagierte sich Hilgenstock zwischen 1967 und 1973 mehrere Jahre im Schiedsrichterausschuss des damaligen KV Angermünde, ehe satte 22 Jahre als Mitglied in der Rechtskommission und dem Schiedsrichterausschuss des KFV Hagenow folgten. Zwischen 1995 und 2009 war der diesjährige Jubilar schließlich Vorsitzender im Schiedsrichterausschuss des KFV Hagenow/Ludwigslust. Innerhalb dieser Zeit bildete der ruhige und besonnene Sportsmann nicht nur zahlreiche Unparteiische aus, sondern leitete als Schiedsrichter bis dato auch – gezählt anhand der Einträge in seinem Startbuch – stattliche 2.867 (!) Spiele. Dazu gehörten auch Begegnungen in der DDR-Liga, und so war Hilgenstock in seiner Rolle als Referee von Rügen bis Thüringen unterwegs.

Aus der Ruhe zu bringen war Wolf-Rüdiger Hilgenstock dabei nie – und das setzte sich beim Empfang der DFB-Verdienstnadel fort.

Der Vorschlag zur Verleihung der Verdienstnadel des DFB wurde vom KFV Westmecklenburg e.V. beim LFV MV eingereicht.

 

 

Bilder Privat und Text LFV MV

René Rohde, Torsten Koop und Bastian Dankert diskutierten auf der Auszeichnungsveranstaltung "Danke Schiri." mit Moderator Steffen Baxalary (v.l.n.r.) über die Zusammenhänge zwischen Profi- und Amateurfußball, auch und vor allem im Bereich des Schiedsrichterwesens.  

 

Zum insgesamt sechsten Mal richten der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern (LFV) im Jahr 2020 in einer bundesweiten Kooperation mit der DEKRA ein Dankeschön an die Unparteiischen im Land. Im Rahmen der Aktion "Danke Schiri." wurden am Dienstagabend im Olymp des Rostocker Hotel Sportforum die diesjährigen Gewinner aus den sechs Kreisverbänden des LFV ausgezeichnet. In jeder der ausgeschriebenen Kategorien – Schiedsrichterinnen, Schiedsrichter U50 und Schiedsrichter Ü50 – wurde durch den LFV-Schiedsrichterausschuss zudem die jeweiligen Einzelsieger gekürt.

Wie im Vorjahr hatten es insgesamt 14 Kandidaten auf die Siegerliste geschafft. Nebst LFV-Präsident Joachim Masuch sowie FIFA-Referee Bastian Dankert und Zweitliga-Schiedsrichter René Rohde richtete Mario Bartel, Leiter der DEKRA-Niederlassung in Neubrandenburg, dankende Worte an die auszuzeichnenden Unparteiischen. Überhaupt: Die DEKRA Mecklenburg-Vorpommern unterstützt das Schiedsrichterwesen im Land bereits seit mehren Jahren. Erst kürzlich wurde diese Kooperation auf dem LFV-Neujahrsempfang in Göhren-Lebbin vorzeitig um drei weitere Jahre verlängert.

Alle Gewinner der Aktion "Danke Schiri." stehen stellvertretend für die gesamte Gilde der engagierten Unparteiischen im Amateurfußball. Als Gesamtsieger in Mecklenburg-Vorpommern dürfen sich Sophie Charlotte Kotzian (PSV Rostock/Frauen), Olaf Piepenhagen (Grimmener SV/U50) und Heiko Schiller (SG Empor Sassnitz/Ü50) am 16. Mai auf ein weiteres Highlight freuen. Dann werden sie zusammen mit den 60 weiteren Preisträgern aus den restlichen 20 DFB-Landesverbänden zu einer bundesweiten Ehrungsveranstaltung nach Frankfurt eingeladen. Neben einer Abendgala soll darin auch der Besuch der Bundesliga-Partie von Eintracht Frankfurt gegen den SC Paderborn enthalten sein.
 
Das Engagement der mehr als 75.000 Schiedsrichter im deutschen Amateurfußball soll mit der Aktion „Danke Schiri.“ eine angemessene Wertschätzung erhalten. Dabei geht es jedoch weniger um die sportlichen Leistungen auf dem Platz, Ehrungskriterien sind beispielsweise die Unterstützung bei der Schiedsrichterwerbung oder die Mitarbeit bei Lehrgängen. Auch das soziale Engagement und sonstige besondere Leistungen werden berücksichtigt. "Danke Schiri." richtet sich an alle Schiedsrichter, die im Männerbereich Spiele unterhalb der 3. Liga, im Frauenbereich unterhalb der Allianz Frauen-Bundesliga leiten.

 

Bild und Text LFV MV

Danke Schieri Sieger 2020.odt
Open Office Writer [14.5 KB]
SR Aufruf.pdf
PDF-Dokument [22.2 KB]
KFV Westmecklenburg e.V.
Trebser Weg 18
19249 Lübtheen
Telefon:
Mobiltelefon: 0173-2792121
Fax:
E-Mail-Adresse:
Druckversion Druckversion | Sitemap
KFV Westmecklenburg e.V. Dieter Karczewski,